Green Day: Billie Joe Armstrong will nach Festivalwutausbruch eine Entzugsklinik aufsuchen


von

„I’m not Justin Bieber you motherfuckers!“ Diese Wort rief ein augenscheinlich angepisster Billie Joe Armstrong dem Publikum des iHeart Radio Festivals in Las Vegas in Gesicht. Wenig später zerschmetterte er unter lautem Gefluche seine Gitarre. Klingt ja eigentlich alles nach solidem Punkrock. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Wutausbruch passierte, nachdem das Set der Band um 20 Minuten gekürzt wurde. Angeblich, damit Usher mehr Zeit auf der Bühne hat.

Dennoch ist die Aufregung groß – und platzt mitten in die Promotion ihrer neuen Albentrilogie, die dieser Tage mit dem Album „¡Uno!“ startet (das man hier hören kann). Wenig später glaubte auch noch die Website TMZ zu wissen, dass Armstrong eine Entzugsklinik aufsuchen wird.

Das neueste Posting auf der Facebook-Seite von Green Day bestätigte dies jedoch: „Billie Joe is seeking treatment for substance abuse. We would like everyone to know that our set was not cut short by Clear Channel and to apologize to those we offended at the iHeartRadio Festival in Las Vegas. We regretfully must postpone some of our upcoming promotional appearances.“