Guns N‘ Roses: Aus für den Mikro-Wurf


von

In einem Twitter-Post entschuldigt sich Guns-N‘-Roses-Sänger Axl Rose, den Fan Rebecca Howe bei einem Konzert in Australien verletzt zu haben. Er schreibt: „Wenn das stimmt, wollen wir natürlich nicht, dass jemand verletzt wird.“ Dennoch sollte der Mikrofon-Wurf, der seit 30 Jahren zur Show gehört, bekannt sein, argumentiert der 60-Jährige. Bei „Paradise City“ holt der Frontmann in der Regel zu seinem Weitwurf aus.

Rose weist darauf hin, dass manche Fans das Thema auch aufbauschen könnten. Als Konsequenz beschließt er dennoch, künftig keine Mikrofone mehr ins Publikum zu werfen.


Fans solidarisieren sich unter mit Axl Rose. Ihr Mitleid mit dem getroffenen Fan hält sich in Grenzen. Einer schreibt: „Das war nicht dein Fehler. Diese Frau will nur ein paar Minuten Ruhm auf deine Kosten. Wirf das Mikro weiterhin. Es ist der Traum tausender Fans, es eines Tages zu fangen.“

Bei dem Konzert am 29. November in der australischen Küstenstadt Adelaide warf Rose sein Mikrofon traditionell ins Publikum. Dabei traf er Howe. Die Frau trug zwei blaue Augen und eine lädierte Nase davon.