Die Todesursache von Hagrid-Darsteller Robbie Coltrane steht fest


von

Robbie Coltrane, vor allem bekannt durch seine Rolle als Hagrid in den „Harry Potter“-Filmen, ist am 14. Oktober verstorben. Mit der veröffentlichten Sterbeurkunde wurde jetzt auch seine Todesursache bekannt gemacht.

In der Beglaubigung wurden mehrere Krankheiten aufgelistet, an denen der Schauspieler gelitten haben muss. Darunter unter anderem Diabetes, eine Blutvergiftung und Fettleibigkeit. Als Grund für sein Ableben wurde letztendlich multiples Organversagen benannt.

Die Harry-Potter-Darsteller*innen trauern um Coltrane

Nicht nur Fans, sondern auch Kolleg*innen trauern um den Verlust des Hagrid-Darstellers: Emma Watson in einer Instagram-Story: „Robbie war der lustigste Onkel, den ich je hatte, aber vor allem war er sehr fürsorglich und mitfühlend zu mir als Kind und als Erwachsener. Sein Talent war so riesig, dass es Sinn machte, dass er einen Riesen spielte.“

Daniel Radcliffe in einem Statement für das Magazin „People“: „Er war ein unglaublicher Schauspieler und liebenswerter Mensch.“

Rupert Grint auf Instagram: „Es bricht mir mein Herz, dass Robbie verstorben ist. Ich werde nie seinen Geruch nach Zigarren und Bart-Wachs vergessen – eine wunderbare Kombination. Kein anderer als du hätte Hagrid spielen können, Robbie. So, wie Hagrid in den Büchern und Filmen dargestellt wurde, war Robbie im echten Leben. Warm, herzlich und lustig. Ein Mann mit einem riesigen Herzen, der sich auch Jahre danach noch um uns alle gekümmert hat. (…).“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rupert Grint (@rupertgrint)

„Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts“ – darüber durften sich Fans 2022 freuen

Als Reaktion auf das 20-jährige Jubiläum der Verfilmung von „Harry Potter und der Stein der Weisen“ wurde dieses Jahr das Special „Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts“ herausgebracht. Unter anderem sprechen die Darsteller*innen Emma Watson, Daniel Radcliffe und Rupert Grint sowie die Regisseure aller acht Filme über die Dreharbeiten. Seit 01.01.2022 kann man den Beitrag auf Sky sehen. Unsere Review dazu findet ihr hier.