Happy Birthday, Eddie Vedder!

Die vielleicht größte Stimme des Grunge feiert am heutigen Dienstag (23. Dezember) ihren 50. Geburtstag. Doch was braucht man eigentlich, um so „still alive“ wie Eddie Vedder zu bleiben?

Der Frontmann von Pearl Jam unterscheidet sich von vielen Musikerkollegen. Vedder wirkt zwar introvertierter, ausgeglichen und heute mit sich im Reinen, gibt aber selbst zu, dass ihn gewisse Dinge schnell reizen.

Dann geht er kreativ mit den Umständen ins Gericht, zieht aus ihnen seine Stärke und Berufung, aus verständnislosen Kriegen und familiären Konflikten etwa. Dann weiß er um seine Aufgabe als erwachsener Rockstar Bescheid: Popularität nutzen, um nicht nur Sprachrohr einer Band, sondern Sprachrohr für eine aufmerksame Gesellschaft zu sein.

Eddie Vedder ist längst ein bodenständiger Rockstar: Da er selbst nie seinen leiblichen Vater kennenlernte  (verarbeitet in den drei Songs des Pearl Jam Platin-Debüts “Alive”, “Once” und “Footsteps”), weiß er, wie wichtig es ist, für seine Kinder da zu sein.

Denn der Sänger bekennt sich dazu, Traditionalist zu sein. So schreibt er seine Songs noch immer auf der Torpedo-Schreibmaschine, statt auf einem iPhone-Notizzettel. Wie es sich für einen echten Rockstar allerdings gehört, redet sich auf der Bühne gern mal in einem rebellischen Wahn und sprüht dort sichtbar vor unerschütterlicher, schweißtreibender Energie.

ROLLING STONE wünscht alles Gute zum Geburtstag und gratuliert mit einer Galerie der 20 besten Songs von Pearl Jam


Eddie Vedder spielt mit den Strokes und verneigt sich vor der Band

Das von Eddie Vedder kuratierte „Dana Point“-Musikfestival startete am Freitag (27. September) mit einer Headliner-Auftritt von The Strokes. Und Eddie Vedder selbst kam mitten während der Performance dazu auf die Bühne, um ein Cover von Pearl Jams „Hard to Imagine“ und „Juicebox“ zu spielen. The Strokes mit Eddie Vedder auf dem „Dana Point“ https://www.youtube.com/watch?v=4vMyUmh_Ylk Vedder erklärte gleich beim Betreten der Bühne: „Julian (Casablancas) fragte, ob ich mich den Jungs hier anschließen würde. Einer der Gründe, warum ich es akzeptiert habe, ist, dass es mir die Möglichkeit schenkt, all den großen Künstlern hier heute zu danken, besonders The Strokes.“ Er fuhr…
Weiterlesen
Zur Startseite