Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Hardcore-Cut von „Nymphomaniac“ feiert Premiere bei der Berlinale 2014


von

Die Hardcore-Version von Lars von Triers „Nymphomaniac“ wird nicht in Cannes gezeigt, dafür aber beim internationalen Film-Festival in Berlin (Berlinale) im Februar aufgeführt werden – als „Weltpremiere außer Konkurrenz“, wie es in einer Pressemitteilung auf der Homepage der Veranstaltung heißt. Berlinale-Direktor Dieter Kosslick kündigt das Ereignis dort mit folgenden Worten an:

„Die Berlinale-Besucher werden die ungekürzte Fassung von Nymphomaniac Volume I als erste sehen können. Lars von Trier, der 1984 bei der Berlinale war, kehrt mit diesem Film zum Festival zurück. Für Nymphomaniac findet er eine beeindruckende und radikale Ästhetik“.

Der Film, der sich um die Lebensbeichte einer von Charlotte Gainsbourg gespielten Nymphomanin dreht, sorgte vorab bereits mit einer Plakat-Kampagne für Aufsehen: Berühmte Darsteller wie  Stellan Skarsgård, Shia LaBeouf, Christian Slater, Jamie Bell, Uma Thurman, Willem Dafoe, Jean-Marc Barr und Udo Kier zeigten sich auf Postern mit lustverzerrten Gesichtern, siehe Galerie.

Die kürzere, etwas entschärftere Fassung von „Nymphomaniac“ wird bereits ab 25. Dezember 2013 in die Kinos kommen.


Rammstein kündigen noch ein Zusatzkonzert für 2022 an

Nachdem lange Zeit unklar war, wie es mit der Stadion-Tour von Rammstein wegen der anhaltenden Corona-Pandemie weitergeht, werden nun zu den inzwischen komplett auf 2022 verschobenen Terminen zahlreiche Zusatzkonzerte angefügt. Nachdem zuletzt weitere Gigs für die Amerika-Reise der Band in den Verkauf gingen, gibt es nun nach einem ersten Zuschlag für Europa vor einigen Tagen nun erneut ein weiteres Konzert, damit auch alle Fans eine Chance haben, Rammstein zu sehen. Rammstein – Tour 2022: Zusatzkonzert in Prag Hinzu kommt ein zusätzlicher Auftritt in Prag am 16. Mai 2022. Der Start für die Europa-Tournee 2022 ist nur einen Tag vorher in…
Weiterlesen
Zur Startseite