„Hartes Jahr“: Mick Jagger spricht zum ersten Mal öffentlich über den Tod von L’Wren Scott


von

>>> In der Galerie: Rolling Stones in der Berliner Waldbühne

Bisher hatte sich Mick Jagger zum Tod seiner langjährigen Partnerin, der Modedesignerin L’Wren Scott, noch nicht öffentlich geäußert. Nun spricht der Sänger der Rolling Stones zum ersten Mal in einem Interview mit Matt Lauer in der „Today Show“ über den Verlust.

„Ich bin okay“, sagte der 70-Jährige. „Es war schwer, weißt du. Ein wirklich hartes Jahr, aber ich habe versucht, es zu verwinden, in dem ich viel gearbeitet habe, auf Tour mit den Stones in Europa und mit anderen Dingen wie der Produktion dieses großartigen Films.“

Jagger war in die Fernsehsendung eingeladen worden, um für „Get On Up“, ein Biopic über James Brown, Werbung zu machen. Er hatte den Kinofilm mitproduziert. Insgesamt habe der Sänger „sehr viel Unterstützung“ von Familie und Freunden erhalten.

Scott, geboren als Luann Bambrough, war seit 2001 mit Jagger liiert gewesen. Am 17. März 2014 fand man sie tot in ihrem Appartment in New York. Nach offiziellen Berichten hatte sie sich das Leben genommen. Ein Sprecher von Mick Jagger betonte damals, dass der Musiker „vollkommen schockiert und am Boden zerstört“ gewesen wäre. Scott war nur 49 Jahre alt geworden.

Zuletzt hatte man Jagger allerdings auch mit einer neuen Frau an seiner Seite gesehen.