‚Hoffentlich ein Belieber‘: Justin Bieber empört mit Anne-Frank-Kommentar


von

Kein Problem für jemanden, der so im Rampenlicht steht wie er, dennoch: Justin Bieber hat erneut für Schlagzeilen gesorgt! Nach einem Besuch Biebers im Amsterdamer Anne-Frank-Haus veröffentlichte das Museum auf seiner Facebook-Seite einen Eintrag, den Bieber im Gästebuch hinterlassen hatte. Darin schrieb der 19jährige:

„Wirklich inspirierend, hierherzukommen. Anne war ein tolles Mädchen. Hoffentlich wäre sie ein Belieber gewesen“.

Unter dem Facebook-Eintrag (und nicht nur dort) braute sich erwartungsgemäß ein schwerer Shitstorm zusammen: Bieber sei überheblich, selbstzentriert und dumm, so der Grundtenor der Kommentare. Um der Sache ein bisschen den Wind aus den Segeln zu nehmen schrieb das Museum daraufhin in einem weiteren Eintrag, dass Bieber über eine Stunde Zeit im Museum verbracht hätte, und sehr an der Geschichte Anne Franks interessiert gewesen sei. Auch hoffe man, dass Biebers Besuch seine Fans dazu inspirieren könnte sich näher mit der Geschichte des Mädchens auseinanderzusetzen.

In einem früheren Eintrag auf Facebook wies das Museum übrigens daraufhin, dass Anne Frank am Anfang ihrer Isolation ihre Wände mit Postern von Filmstars dekoriert habe, sich später aber mehr für Kunst und Geschichte interessiert habe. So hing in ihrer Kammer unter anderem ein Druck von Rembrandt.