Jahres-Charts 2016: Das sind die Top-20-Alben von Eric Pfeil


von

2016 geht zu Ende, und die ROLLING-STONE-Autoren küren ihre Lieblingsalben des Jahres. Lesen Sie hier, welche Platten Pop-Tagebuch-Kolumnist Eric Pfeil ausgesucht hat.

Eric Pfeils 20 Alben des Jahres

us-0480_kofelgschroa_baaz_cover

01. Kofelgschroa
„Baaz“
02. Kevin Morby
„Singing Saw“
03. Laura Gibson
„Empire Builder“

04. Richmond Fontaine
„You Can’t Go Back …“
05. A Tribe Called Quest
„We Got It From Here …“

06. Jeb Loy Nichols
„Long Time Traveller“
07. Cian Nugent
„Night Fiction“
08. Leonard Cohen
„You Want It Darker“
09. Hochzeitskapelle
„The World Is Full Of …“
10. Handsome Family
„Unseen“
11. Imarhan
„Imarhan“
12. Paul Simon
„Stranger To Stranger“

13. Cass McCombs
„Mangy Love“
14. Karl Blau
„Introducing Karl Blau“

15. Daniel Romano
„Mosey“
16. Benjamin Dean Wilson
„Small Talk“
17. Friends Of Gas
„Fatal schwach“
18. Dinosaur Jr.
„Give A Glimpse Of What …“
19. Psychic Ills
„Inner Journey Out“
20. De La Soul
„And The Anonymous Nobody“

Trikont Trikont

Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Krautrock-Stammtische, Pfauenfederohrringe und Drag-Köche – wiedergehörter Indie-Krempel aus den 80ern

Folge 217 Die Tage werden kürzer und die Ohren immer länger. Auch der Rest ist komisch. Halt und Orientierung bietet in diesen Zeiten ausschließlich das Wiederauflegen seit Jahren nicht mehr gehörter Indie-Platten der 80er und frühen 90er. Hier sind vier davon. The Coolies – „Dig ..?“ (1987) https://www.youtube.com/watch?v=0BmW4YA_i1M Wer oder was sind The Coolies? Auf dem Cover ihres Albums „Dig ..?“ beantworten die fünf Musiker aus Atlanta, Georgia die drängende Frage gleich selbst: „Five fine young men from Atlanta, GA not too different from you or me except for being blessed with seemingly super-human talent, overwhelming artistic integrity and devastating…
Weiterlesen
Zur Startseite