Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Jan Böhmermann: Trotz #varoufake wollte kaum einer seine Sendung sehen

Kommentieren
0
E-Mail

Jan Böhmermann: Trotz #varoufake wollte kaum einer seine Sendung sehen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Viel Lärm um nichts? Jan Böhmermann gelang vielleicht der größte Coup in seiner noch jungen Karriere als satirischer Alleinunterhalter und inoffizieller Erbe von Harald Schmidt: Mit der Behauptung, das Stinkefinger-Video von Yanis Varoufakis mit seiner Redaktion manipuliert zu haben, versetzte er die Republik in Aufregung.

Doch sein Haussender ZDF ruderte schon Stunden nach der Meldung zurück: Alles nur Satire, die Fälschung der angeblichen Fälschung ist selbst eine Fälschung. Während das Feuilleton die metareflexive Dimension des Till-Eulenspiegel-Streichs noch analysierte und größtenteils zu der Überzeugung gelangte, dass es sich dabei um einen höchst gelungenen Scherz handelte, der die Macht der Medien geistreich spiegelt, konnte Böhmermann wenig davon profitieren.

>>> Yanis Varoufakis bleibt dabei: “Ich habe niemals den Stinkefinger gezeigt”

Seine aktuelle Episode des “Neo Magazin Royale” sahen am Donnerstagabend ab 22:15 Uhr auf ZDFneo gerade einmal 240.000 Zuschauer. Damit betrug der Marktanteil 1,1 Prozent beim Gesamtpublikum und 1,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Für den digitalen Spartensender sind das ordentliche Werte, aber auch keine Sensation. Schließlich will ZDFneo gerade jüngere Zuschauer ansprechen und hofft darauf, mit dem Internet-affinen Moderator dauerhaft Aufmerksamkeit zu generieren.

Allerdings belegen die Zahlen nicht, wie viele Abrufe die Sendung in der Mediathek erfahren hat, außerdem wurde in der Folge nichts wesentlich Neues in Sachen Varoufakis berichtet. Zu sehen war lediglich der bekannte Ausschnitt, den das ZDF bereits am Mittwoch verfügbar gemacht hat. Bei YouTube war der Clip auf jeden Fall ein großer Erfolg: Mehr als 1,9 Millionen Mal wurde der Clip angeklickt.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel