Jay-Z: „Hip Hop hat mehr gegen Rassimus getan als jeder Politiker“


von

Hip Hop gegen Rassismus? Glaubt man Jay-Z, dann ist alleine diese Musikrichtung die Heilung gegen Rassenkonflikte in Amerika. „Rassismus beginnt im Elternhaus und es ist ziemlich schwer einem Teenager zu sagen: ‚Schwarze sind weniger wert als du‘ wenn dieser jemand wie Snoop Dogg vergöttert“, so der US-Rapper im Interview.

Man könne das überall sehen, führt Jay-Z weiter aus. In den Clubs gäbe es bunt gemischtes Publikum. „Die Leute hängen zusammen rum und hören dabei die gleiche Musik“, erklärt der Rapper weiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass in einem rassistischen Elternhaus bestimmte Musikrichtungen verboten sind, hat Jay-Z offenbar nicht bedacht. Vielleicht sieht er das aber auch als anderes Thema an.