Jeff Tweedy: Schüsse auf das Haus des „Wilco“-Sängers


von

Auf das Chicagoer Haus von Jeff Tweedy, Frontmann von Wilco, wurden zahlreiche Schüsse abgefeuert. Seine Frau, Susan Miller Tweedy, berichtete über den Vorfall in einem Facebook-Post, wie der „Guardian“ meldete (der Facebook-Post ist nicht mehr auffindbar).

„Sieben bis zehn Schüsse wurden abgefeuert und es hörte sich an, als sei es aus nächster Nähe unseres Hauses passiert.“ Weiter erklärte sie: „Eine Kugel ging durch die Tür zu unserem Balkon, blieb in einer Holztür stecken“, und fügte hinzu, dass Ehemann Jeff vor ihrem Haus sieben Patronenhülsen fand.

Durch den Vorfall, der von zahlreichen Menschen im Stadtteil Irving Park gemeldet wurde, gab es keine gemeldeten Verletzungen. Ob das Haus tatsächliches Ziel der Schüsse gewesen sei, ist bislang noch unklar.

🛒  Wilco auf Amazon

In einem Gespräch mit dem Radiosender WBBM-AM 780 schilderte Jeff Tweedys Sohn Spencer die Vorkommnisse als „sehr beängstigend“, glaube aber nicht, dass die Angriffe ihrem Haus galten.

Erst kürzlich veröffentlichte Jeff Tweedy die beiden Soloalben „Warm“ (2018) und „Warmer“ (2019), sowie die Memoiren „Let’s go (so we can get back)“. Dieses Jahr erschien außerdem das elfte Wilco-Album „Ode to Joy“.