Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Julia Holter live: Ihre Hände fallen wie Schwalbenschwingen

Kommentieren
0
E-Mail

Julia Holter live: Ihre Hände fallen wie Schwalbenschwingen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Sie war unzufrieden. Sie tigerte über die Bühne, zog ihren Saxofonisten am Arm hinter die Bühne, kam zurück und begann ihr Konzert. Mit 30 Minuten Verspätung. Der Sound mag Schuld gewesen sein. Ein viel zu bassiges Gebrumme, das die Viola verschuckte und all die Feinheiten, die ihren Klang ausmachen. Es dauerte eine Weile, bis sich Band und Mischpult eingespielt hatten – aber dann nahm ein Auftritt Gestalt an, der zeigte, warum Julia Holters letztes Album “Have You In My Wilderness” vom ROLLING STONE zum Album des Jahres gewählt wurde.

Rolling Stone Weekender 2016 - Tag 1

Spätestens bei “Sea Calls Me Home”, mehr noch bei den filigranen, frei florierenden Jazz-Passagen der Vorgänger-Platte “Loud City Song” erzeugt ihre aus einem Kontrabassisten, Schlagzeuger, Saxofonisten und einer Bratschistin bestehenden Band die Magie der kühlen Entgrenzung, die ihre Musik ausmacht. Und natürlich Holter selbst, die, langhaarig über ihr Keyboard gebeugt, die Hände auf die Tasten fallen lässt wie Schwalbenschwingen. Großartig, unwirklich und unterkühlt.

Richtige Musik am richtigen Ort

Unwahrscheinlich, in welch kurzer Zeit Holter den Weg von der Laptop-Künstlerin zu einer Ensemble-Musikerin zurückgelegt hat. Wir erleben eine große Songwriterin in the making in der Tradition von Laura Nyro und Anette Peackock.

Sie freue sich, sagt Julia Holter vor dem letzten Stück des Abends, dass ihre Art Musik auf dem Weekender Platz finde. Ja, natürlich, so muss es sein. Nebenan rocken die Sonics, der Saal hat sich geleert. Aber Holters Konzert ist neben dem furiosen Auftritt von Boss Hog und dem kraftvollen Glitter-Set von John Grant der Höhepunkt des ersten Weekender-Abends.

Martin von den Driesch
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben