Justin Bieber wird mexikanischer Ruinenstadt verwiesen

Justin Bieber und sein Drang zur Selbstdarstellung kommen nicht überall gut an: Bei seinem aktuellen Urlaub an der Riviera Maya besuchte er die Maya-Ruinenstadt Tulum und benahm sich daneben. Das stieß der Parkverwaltung bitter auf und die handelte prompt.

Der 21-Jährige wurde der Ruinenstadt verwiesen, weil er nicht nur versuchte, auf ein abgesperrtes Gebiet zu klettern, sondern auch seine Hose herunterließ.

Laut der Nachrichtenagentur „Notimex“ habe die Parkverwaltung daraufhin die Polizei gerufen und den Übeltäter vom Gelände geworfen.

Kooperation

Bieber fiel bereits beim Eingang negativ auf, da er und seine Freunde mit Bierflaschen in den Händen ihre Besichtigungstour starten wollten.


Revolutioniert Billie Eilish das Musik-Business und verhilft dem Album zum Comeback?

Billie Eilish gehört zu den großen Newcomern des vergangenen Jahres. Eigentlich gibt es keinen Teenager seit Justin Bieber, der in so kurzer Zeit so viele andere Teenager dazu gebracht hat, der eigenen Musik zu lauschen. Und das mit einer mehr als obskuren Aura: Eilish gibt sich als grantige, unangepasste, depressive Gruselelfe. Als wäre sie ein Abkömmling der großartigen Graphic Novel „Am liebsten mag ich Monster“. „Apple Music“ ist seit langem ein großer Unterstützer der 17-jährigen Sängerin. Dort glaubt man, dass die Debüt-LP von Eilish nun zu einem Meilenstein in der Entwicklung der etwas schiefen Beziehung zwischen Album und Streaming-Service werden…
Weiterlesen
Zur Startseite