Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Keith Richards: Warum er mit heutigen „Drogen“ nichts mehr anfangen kann

„Ich habe keine Probleme mit Drogen, nur mit Cops“, lautet eines der berühmtesten Zitate von Keith Richards. In einem neuen Interview bringt der 74-Jährige Rolling Stone nun seinen Unmut gegenüber verschreibungspflichtigen Medikamenten zum Ausdruck.

„Heute Drogen sind einfach nicht mehr interessant“, sagte der Gitarrist zum „Daily Telegraph“. Vor allem Xanax, das in angstlösenden Medikamenten eingesetzt wird, spreche ihn nicht mehr an. „Verschreibungspflichtige Medikamente sind institutionalisiert und fade. Außerdem: Ich habe sie eh schon alle durch. “

Was jedoch nicht heiße, so Richards, dass er komplett das Zeug davon lassen würde. „Ich bin nüchtern, aber in vielleicht sechs Monaten nehme ich mal wieder was. Im Moment aber lasse ich die Finger davon. “

Keith Richards bedrohte Donald Trump 1989 mit einem Messer


Schon
Tickets?

Elton John: auf Kokain ein Konzert der Rolling Stones an sich gerissen und Dylan für einen Gärtner gehalten

Kurz vor Veröffentlichung seiner Autobiografie „Me“ kommen einige unterhaltsame Anekdoten aus dem Leben Elton Johns an Tageslicht, die er in dem Buch schildert: So habe der Sänger, bis oben hin voll mit Kokain, ein Konzert der Rolling Stones für sich beschlagnahmt – er wollte nach seinem Gastauftritt die Bühne nicht mehr verlassen. In Colorado durfte Elton zu „Honky Tonk Women“ auf die Bühne, und blieb auch danach on stage. „Die Sache lief gut, also jammte ich einfach bis zum Ende des Sets weiter“, schreibt er. „Ich dachte nicht daran, die Band zu fragen, ob sie überhaupt einen Aushilfs-Keyboarder benötigen.“ Böser…
Weiterlesen
Zur Startseite