Keith Richards über explodierende Ticketpreise und Gerüchte zu weiteren Shows


von

Als die Rolling Stones eben erst verkündeten, sie würden noch in diesem Jahr vier Live-Shows spielen, hatte man gemischte Gefühle: es sind einfach zu wenige Konzerte. Die Stones werden nur in zwei Städten zu sehen sein, zweimal in Newark (New Jersey) und zwei weitere Male in London (wir berichteten). Von einer Jubiläums-Tour anlässlich des mittlerweile mehr als 50-jährigen Bestehens kann also kaum die Rede sein.

Keith Richards macht aber Hoffung auf mehr. Der Gitarrist der Stones äußerte gegenüber BBC6 Music, dass er „nicht überrascht wäre“, würde man mehr Konzerte hinzufügen, und sagte weiterhin: „Keiner hat uns Bescheid gegeben, aber die Band wird sich nicht mit vier Konzerten abspeisen lassen. Es sieht danach aus, als ob es nächstes Jahr weiter ginge.“

Wetterabhängig könnte er sich durchaus auch einen Auftritt auf dem Glastonbury-Festival vorstellen: „An einem guten Tag, wenn das Wetter OK ist, ist das eine interessante Option. Die Band will diese vier Gigs über die Bühne kriegen und dann über das nächste Jahr nachdenken. Mit dieser Band ist alles möglich.“ Ob die Glastonbury-Veranstalter das mitmachen – Auftritte, deren Umsetzung vom Wetter abhängig sind?

Für viele Fans ist es unmöglich, an Karten für die bisher bestätigten vier Shows zu kommen. Die Preise explodieren. Tickets für die Konzerte in London, die es seit dem 15. Oktober zu kaufen gibt, pendeln derzeit schon zwischen einem Preis von 90£ und satten 5.000 £, für die besten Plätze direkt vor der Bühne. Umgerechnet sind das zirka 112 € und fast 6000 €. Tendenz steigend. Zu den Gerüchten, dass jedes Bandmitglied insgesamt eine Gage von 16 Millionen £ für die vier Konzerte erhalten sollen, äußerte sich Richards: „Ich hab die genauen Zahlen nicht angeschaut- Nummern können ganz schön übertrieben sein. Ich will einfach ein paar Shows spielen und  will da nicht über die Stränge schlagen. Ich bin ein bisschen raus aus den Abläufen im Showbiz, 16 Millionen £ klingen aber vernünftig für uns.“

Man möchte sich die Schwarzmarktpreise bei einem beim Glastonbury-Festival 2013 gar nicht erst vorstellen. Immerhin war das Open-Air sowieso nach nur einer Stunde und 40 Minuten ausverkauft.

Die Stones bieten aber die Chance, über einen Wettbewerb Tickets für die Auftritte zu gewinnen. Das verkündete die Band jetzt auf ihrer Homepage. Dort finden sich auch alle Details zum Gewinnspiel. (Hier gibt’s den Link dafür.)

Wer kein Glück beim Kartenkauf hatte, kann sich hier die Rolling Stones bei einem eineinhalb-stündigen Konzert live ansehen: