Klon Lennon: Zahnarzt will John Lennon reproduzieren


von

Bereits im Sommer 2013 ging die obskure Nachricht um die Welt, dass der kanadische Zahnarzt Michael Zuk einen Backenzahn von John Lennonersteigert hatte – weil er aus der DNA des 1980 ermordeten Beatle einen Klon erschaffen will.

Von dieser Idee ist Zuck auch heute noch überzeugt, wie er in einem Interview mit dem britischen Sender „Channel 4“ erklärte. Sobald die Technik so weit sei, möchte der Arzt wie geplant mit der extrahierten DNA einen neuen alten Beatle erschaffen. Und für dessen Leben hat er auch schon einen Plan:

Den neuen Lennon würde er als Sohn erziehen und ihn Gitarrenstunden nehmen lassen. Auch will Zuk sicher gehen, dass Klon-Lennon keinen falschen Umgang pflegt. Der Zahnarzt: „Er würde immer noch ein exaktes Duplikat sein. Aber wissen sie: Hoffentlich kann man ihn von Drogen und Zigaretten fernhalten, eben von solchen Dingen“.

Lennons DNA wird seiner Meinung nach Millionen wert sein, und er ist auch überzeugt, dass er seinen Klon-Plan verwirklichen kann. „Ich glaube, ich kann das, wegen der Gesetze. Kommt darauf an, wo man diese Dinge macht. Wenn man es in einem Land nicht schaffen kann, dann tut man es eben in einem anderen“.

Bis heute wurde noch nie ein Mensch geklont. Ob da überhaupt machbar ist, darüber sind sich Wissenschaftler uneins – unabhängig von der moralischen Bewertung des Klonens.

🌇Bilder von "Stein auf Stein: Albumcover in Lego" jetzt hier ansehen