Lady Gaga: nackt … für einen guten Zweck?


von

Stille, ein einzelner Ton, Stille. Herumliegen, nackt sein. Auf einem sehr hohen Stuhl sitzen. Ein wenig durch den Wald laufen, bücken. In einem Videoclip sagt und macht Lady Gaga allerhand komische Sachen. Damit will sie Werbung machen für eine Crowdfunding-Kampagne von Marina Abramovic.

Die serbische Performance-Künstlerin, ein großer Gaga-Fan, möchte in New York eine Akademie aufbauen, das „Marina Abramovic Institute“. Dafür braucht die 66-Jährige, die Ehrenmitglied der Londoner Royal Academy of Arts ist, noch Geld; die Crowdfunding-Aktion schien noch nicht ergiebig genug gewesen zu sein.

Abramovic hat deshalb, wie sie sagte, Lady Gaga in der „Marina Abramovic Methode“ unterrichtet. In einer dreitätigen Lehr-Einheit übte die Sängerin ein wenig ihre Stimmbänder oder lag bedeutungsvoll herum, wie sich in dem Video unten überprüfen lässt.

Für Gaga-Fans ist das natürlich „Artpop“. Schließlich soll im November ihr neues, gleichnamiges Album erscheinen. Da kann man nicht früh genug die Werbetrommel rühren. Auffällig ist: Je mehr das Medieninteresse an Gaga abflaut, umso mehr Medienmaterial veröffentlicht sie, besonders in jüngster Zeit. Zum Beispiel Fotos, die sie „natürlich“ und „ungeschminkt“ zeigen sollen.

Lässt sich die jetzige Nackt-Nummer noch toppen? 

The Abramovic Method Practiced by Lady Gaga from Marina Abramovic Institute on Vimeo.

🌇Bilder von "Das Beste kommt noch – die 2. Halbzeit 2013" jetzt hier ansehen