Lou Reed & Metallica: Erster Song „The View“ online

Lou Reed & Metallica: Erster Song „The View“ online

Facebook Twitter Email Whatsapp
von
Lou Reed & Metallica -
Lou Reed & Metallica – „Lulu“

Es herrschte amüsierte Verwirrung nach der ersten Meldung über die Fusion von Lou Reed und Metallica in der ROLLING STONE-Redaktion. Wie das wohl klingen würde, wenn das New Yorker Urgestein und die Thrash-Metal-Band aus Los Angeles im Studio aufeinandertreffen?

Am 31. Oktober wird die Platte jedenfalls im Handel erhältlich sein. „Lulu“ ist der Titel des Albums, die Musik wurde vom gleichnamigen Theaterstück, zu dem Lou Reed die Musik verfasst hat, inspiriert – so heißt es auf der Webseite der Kollaboration. Diese ist übrigens noch nicht fertig – die Künstler wollen nämlich, dass sich die Webseite vor den Augen der Fans komplettiert. Das tut sie auch nach und nach: Zuletzt wurde das „Lulu“-Artwork veröffentlicht, das eine abgesägte Schaufensterpuppe mit traurigem Hundeblick zeigt.

Die Musiker selbst trällern derweil Lobeshymnen auf die jeweils andere Partei und das gesamte Projekt. Lou Reed erklärte das Album gar „zum Besten, was vielleicht je jemand gemacht hat. Es könnte ein neues Universum kreieren.“

Zehn Songs werden auf diesem scheinbar bahnbrechenden Album zu hören sein. Die Songs heißen „Frustration“, „Junior Dad“, „Little Dog“, „Pumping Blood“, „Mistress Dread“ und „The View“. Letzteren gibt es seit dem 26. September auch auf iTunes zu kaufen.

Nun gibt es den ersten ganzen Song online. Hören sie hier „The View“:

The View by Lou Reed & Metallica

Stanley Kubrick: Hommage auf den großen Visionär des Kinos + Top 10 seiner Filme

In der aufschlussreichen und persönlichen Dokumentation „Stanley Kubrick: A Life In Pictures“ sagt „Shining“-Star Jack Nicholson über seinen Regisseur: „Praktisch jeder wusste, dass er einfach der Beste ist – und ich finde, das ist noch eine Untertreibung.“ Stanley Kubrick hat sich mit nur 13 Spielfilmen in 46 Jahren einen unvergleichlichen Ruf erarbeitet. Kein Nekrolog nach seinem Tod am 07. März 1999 (etwa eine Woche nach der ersten Vorführung der letzten Schnittfassung von „Eyes Wide Shut“) blieb ohne Erwähnung seines Perfektionismus, der ihn manchmal dazu trieb, Szenen unzählige Male zu wiederholen und Mitarbeiter in den Wahnsinn zu treiben. Kubrick mischte sich…
Weiterlesen
Zur Startseite