Spezial-Abo
Highlight: AC/DC-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

Massive Attack live in Deutschland 2020: Tickets, Termine, Vorverkauf

+++Diese News erschien zuerst auf Musikexpress.de+++

Massive Attack werden 2020 europäische Gleisstrecken unsicher machen. So hat die Trip-Hop-Band nun endlich die Konzertdaten ihrer Europatour bekanntgegeben, auf der sich die Briten komplett via Zug fortbewegen werden. Dabei machen Robert „3D“ Del Naja und Grantley „Daddy G“ Marshall auch in zwei deutschen Städten Halt – präsentiert vom Musikexpress.

Massive Attack live 2020 – hier sind die Deutschlandtermine:

  • 09.06. Düsseldorf, Mitsubishi Electric HALLE
  • 10.06. Berlin, Velodrom

Tickets gibt es ab 31. Januar online bei MCT sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Zuletzt hatten Massive Attack verkündet, eine umfassende Studie über die CO2-Emissionen der Live-Musikindustrie in Auftrag gegeben zu haben. In Zusammenarbeit mit dem „Tyndall Centre for Climate Change Research“ verpflichtet sich die Band demnach, „den CO2-Fußabdruck von Konzerttourneen gründlich zu erfassen und Optionen zur Verbesserung vorzustellen“, um die Emissionen zu reduzieren, so eine Pressemitteilung.

Im „The Guardian“ schrieb Del Naja, dass sie anfangs darüber nachgedacht hätten, das Touren ganz aufzugeben. Da dieses Unterfangen jedoch von der gesamten Branche und nicht einer einzelnen Band unterstützt werden müsse, habe man sich gegen diese Option entschieden: „Um einen systemischen Wandel zu bewirken, gibt es keine echte Alternative zum kollektivem Handeln.“

Massive Attack sind eine der ersten Bands, die das Genre Trip-Hop populär machten und deutlich prägten. Ihre Alben „Blue Lines“ und „Mezzanine“ wurden zu Klassikern – letzteres sogar so sehr, dass die Briten 2019 ein Remaster der Platte veröffentlichten.


„United We Stream“: Live-Streaming soll Clubszene vor Corona-Insolvenz bewahren

Dieser Beitrag ist zuerst auf musikexpress.de erschienen. Die Berliner Clubszene steht aufgrund des Coronavirus' vor einer gigantischen Herausforderung: Durch die sich weltweit ausbreitende Pandemie mussten am Freitag, den 13. März 2020, alle Clubs und Konzerthallen Berlins auf unbestimmte Zeit schließen. Dies hat zur Folge, dass mehr als 9.000 Mitarbeiter*innen und zehntausende Kunstschaffende aktuell nicht mehr so wie gewohnt arbeiten können. Die Club- und Kultur-Venues kommen ernsthaft ins Straucheln. Um genau diese Betroffenen vor dem Ruin zu bewahren, haben Veranstalter*innen und Künstler*innen der Berliner Clubszene gemeinsam mit ARTE concert eine Streaming-Plattform mit dem Namen „United We Stream“ ins Leben gerufen. Auf…
Weiterlesen
Zur Startseite