Mazzy-Star-Gitarrist David Roback ist tot


von

Der musikalische Alleskönner David Roback ist tot. Wie der britische „Daily Star“ berichtet, habe ein Vertrauter des Mazzy-Star-Mitbegründers bestätigt, dass er im Alter von 61 Jahren verstorben sei. Die Todesursache blieb nach Medienberichten zunächst unklar.

Roback gründete 1989 gemeinsam mit Hope Sandoval die Band Mazzy Star und machte sich zunächst einen Namen als Gitarrist und Keyboarder. Bei Mazzy Star fungierte er gemeinsam mit Sandoval als Songwriter.

🛒  „So Tonight That I Might See“ von Mazzy Star auf Amazon.de kaufen 

Doch der Multiinstrumentalist, der später auch als Produzent tätig war, gehörte schon vor seinem Durchbruch mit Mazzy Star zu den wichtigsten Köpfen der kalifornischen Paisley-Underground-Szene in den 80ern. Gemeinsam mit seinem Bruder Steven belebte er mit Rain Parade Psychedelia-Impulse der 60er und 70er neu. Nach einem Album, „Emergency Third Rail Power Trip“, war dann für Roback aber schon wieder Schluss.

Psychedelia-Hits

1983 gründete er zusammen mit der Ex-Dream-Syndicate-Bassistin Kendra Smith (mit der Roback zu der Zeit liiert war) die ebenfalls an Neo-Psychedelia orientierte Gruppe Clay Allison, benannte sie aber recht schnell um in Opal.

Bekanntheit erlangte Roback aber vor allem durch seinen Beitrag für Mazzy Star. 1994 gelang der Band mit „Fade Into You“ (von der Platte „So Tonight That I Might See“) ein weltweiter Hit. Zwischen 1990 und 1996 veröffentlichte die Band mit einem Sound aus Psychedelia, Folk, Alt-Country und Dream Pop drei Alben.

2013 gelang ein Comeback mit „Seasons Of Your Day“, das Mazzy Star auch schnell wieder in die Charts führte. Die Aufnahmen dafür benötigten allerdings insgesamt vier Jahre.