Spezial-Abo
Highlight: Die 100 größten Musiker aller Zeiten: Nirvana – Essay von Vernon Reid

Metallica: Kirk Hammett im Interview

Too Much Horror Business
Too Much Horror Business

Dieser Tage erscheint im Abrams-Verlag das Buch „Too Much Horror Business – The Kirk Hammett Collection“ – ein üppiger Fotoband, in dem der Gitarrist von Metallica seine Sammlung an Horrorfilm-Memorabilia zur Show stellt. Unser US-Kollege Greg Prato nahm dies zum Anlass, um mit Hammett über seine Liebe zum Horrorfilm, aber auch über seinen Arbeitgeber Metallica zu sprechen. Zu den Planungen für ein neues Album sagte dieser: „Sobald wir unseren 3D-Film fertig haben, werden wir uns zusammenhocken, um an ein paar Riffs zu arbeiten. Das alles wird sehr bald passieren.“

Du hast seit Jahren Horrorfilm-Accessoires gesammelt. Warum jetzt der Entschluss, die Sammlung in Buchform rauszubringen? Und wie kam das zustande?
Alles in diesem Buch ist tatsächlich Teil meiner Sammlung. Ich bin Horrorfilm-Fan seit ich fünf bin und sammele Horror-Zeug seit ich sechs bin – Monster-Magazine, Comics, Bücher, was auch immer. In den letzten fünf Jahren habe ich dann ein paar Ding erstanden, die meine Sammlung entschieden aufgewertet. Richtig aufgewertet. Also dachte ich mir: „Ich kann nicht der einsame Sammler sein. Es ist Zeit, meine Sammlung mit der Welt zu teilen.“

Das Buch ist also mein Geschenk an all die Monster Kids und Horror-Nerds da draußen, die das Zeug genauso lieben, wie ich es tue. Die Idee war, nicht bloß ein Buch voller Bilder zu machen, sondern auch meine Persönlichkeit einfließen zu lassen. Also gibt es darin Interviews, in denen ich über die Leidenschaft des Sammelns spreche. Und Bilder von mir mit meiner Sammlung – sogar eines von mir als mein Horror Alter Ego „Kirk Von Hammett“.

Ich hoffe, die Leute werden von diesem Buch nicht enttäuscht sein. Ich habe Herz und Seele in die Arbeit gesteckt und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Was ich auch sein darf: Ich habe jedes verdammte Bild in dem Buch arrangiert und jedes Wort und den ganzen Grammatik-Kram überprüft – von Anfang bis Ende. Es ist ein Kind der Liebe – und ich bin stolz darauf.

Abrams Image


Metallica-Foto: So niedlich sah Lars Ulrich als Kind aus

Von Lars Ulrich waren bislang nicht all zu viele Kindheitsfotos im Umlauf – nun lässt sich sehen, wie der Metallica-Schlagzeuger als Junge von zirka vier oder fünf Jahren aussah. Auf Instagram postete der heute 56-jährige ein Bild, das ihn als Knirps mit einem gleichaltrigen Freund zeigt. Über den kleinen Wuschelkopf schreibt er: „Mein Kumpel Jake hat dieses Bild von ihm und mir von vor ein paar Jahren rübergeschickt. Wer ist wer? Hinweise: nicht der in der Mitte #wanna #fbf“. Da liegt eine Frau auf einem Liegestuhl und sonnt sich. Einen lustigen Verweis hat zudem „Metal Hammer“ herausgestellt. Ulrich schreibt nämlich…
Weiterlesen
Zur Startseite