Metallica & Lou Reed: Darren Aronofskys Clip zu „The View“


von

„Lulu“, das gemeinsame Projekt von Lou Reed und Metallica, war von Anfang an ein Namedropping sondergleichen. Ein Querkopf und Schwergewicht der Musikgeschichte plus eine der weltgrößten Rockbands – das allein war ja schon eine Sensation. Aber auch das Drumherum haute einen Namen nach dem anderen raus: Die Songs selbst, eine Frank Wedekind-Vertonung. Die Fotos, natürlich, vom großen Anton Corbijn. Und nun: das offizielle Video zu „The View“ vom umfeierten „Black Swan“- und „The Wrestler“-Regisseur Darren Aronofsky.

Leider ereilt auch diesem Clip das Schicksal des gesamten Projekts: Die großen Namen und Referenzen verpuffen vollends. Lou Reed grantelte, wie er es immer tut. Metallica jammten eine Spur zu ehrfürchtig von hinten aus der Garage raus, Corbijn realisierte nicht, dass fünf Faltengesichter in schwarzen Shirts und Hemden eher trüb denn ikonografisch aussieht. Und Darren Aronofsky macht es sich nun zu einfach, in dem er die betagten Herren einfach beim selbstgefälligen (Ab-)Arbeiten ihres Songs in verwaschener Schwarz-Weiß-Ästhetik filmt – mit der ihm eigentümlichen Handkamera. Ab und zu flimmert es mal psychedelisch, vor allem dann, wenn Lars Ulrich so crazy den Mund aufreißt, aber das rettet dann auch nichts mehr. Da erscheint es fast als Hohn, wenn Reed am Ende applaudiert: „Bravo! Bravo! Encore!“