Michael Jackson: Spike Lee arbeitet an Dokumentation über „Bad“


von

Mehr als 40 Interviews führte Regisseur Spike Lee für seine Dokumentation über Michael Jackson, die dessen Durchbruchs-Album „Bad“ und die folgende Welttournee in den Mittelpunkt stellen wird. Unter den Gesprächspartnern sind neben Jacksons Vertrauten, Musikern, Choreographen und Weggefährten auch viele Künstler der Jetztzeit, wie z. B. Kanye West und Sheryl Crow – die übrigens bei der „Bad“-Tournee eine Backgroundsängerin Jacksons war.

In einem offiziellen Statement zum Film sagt Lee: „Ich bin mehr als ein großer Fan von Michael Jackson. Ich hatte das Glück ihn zu treffen und mit ihm arbeiten zu dürfen – deshalb liegt mir sein Vermächtnis sehr am Herzen.“ Lee hatte im Jahr 2009 einen Clip für dessen postum veröffentlichten Song „This Is It“ produziert – ein Zusammenschnitt aus Archivmaterial und Fan Tribute-Aufnahmen.

Die noch namenlose Dokumentation soll ungefähr zum Jubiläums-Release von „Bad“ am 18. September erscheinen (in der „Bad 25“ betitelten Box wird es auch eine bis dato unveröffentlichte Aufnahme des Wembley-Konzerts vom 16. Juli 1988 geben) – ein genaues Release-Datum steht jedoch noch nicht fest. Lee erklärte seinen „Bad“-Schwerpunkt wie folgt: „Das ‚Bad‘-Projekt half mir zu ergründen, was der Auslöser für diesen riesigen Schritt und erstaunlichen Reifeprozess in seiner Karriere war. Und ich fand diesen vielen fesselnden Geschichten über das Making of des Albums, dem sehnsüchtig erwarteten Nachfolger zu ‚Thriller‘ (das meist verkaufte Album aller Zeiten), die Kurzfilme zum Album (z. B. ‚Bad‘ von Martin Scorsese, unten im Stream) und diese Tour, die es beinahe gar nicht gegeben hätte.“

Michael Jackson – Bad from Michael JacksonV7 on Vimeo.