Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Michael Moore covert Bob Dylan für „Occupy“-Album


von
„Occupy This Album“ erscheint am 15. März

Vier CDs für das physische Release und 99 Songs in der digitalen Variante, umfasst die Compilation „Occupy This Album“, die unter dem Motto „99 Tracks – 99 Artists für 99%“ am 15. Mai erscheint. Einen Track hat auch Regisseur und Autor Michael Moore beigesteuert: ein Cover des Bob Dylan-Protestklassikers „The Times They Are A-Changin'“.

Bereits in seiner Dokumentation „The Big One“ hatte der Filmemacher nach der Gitarre gegriffen und seine Version des Songs dargeboten.

Moore twitterte am Freitag, dass er eigentlich als Regisseur angefragt worden sei: „Sie fragten mich, ob ich nicht ein Musikvideo für das Album drehen wolle. Daraufhin sagte ich: ‚Ihr wollt nicht, dass ich einen Song beisteuere? Sie ließen es draufankommen und sagten ‚Yes! Sing‘ Ha!'“.

Mit Tom Chapin an der Gitarre und Harmonica setzte Moore sein Vorhaben dann in die Tat um, das Ergebnis gibt es hier nun im Stream.

Abgesehen von Michael Moore haben unter anderem Patti Smith, David Crosby, Graham Nash, Ani DiFranco, Thievery Corporation, Yoko Ono und Toots And The Maytals bisher unveröffentlichte Songs beigesteuert.

Sbme/Razor & Tie Entertainment

Bob Dylan und „Shadow Kingdom“: Spiel mit Licht und Zeit

Im Mai dieses Jahres machte im Internet ein Bild die Runde, das Bob Dylan zeigte, wie er bestiefelt und sonnenbebrillt durch eine rote Tür ging. Seit Sonntagnacht wissen wir, was auf der anderen Seite dieser Tür lag: eine Art Film-Noir-Set zwischen Speakeasy und Roadhouse, in dem er mit Band einige – wie es im Vorspann hieß - „early songs“ darbot. Wobei die wirklich frühen Lieder der Folkjahre gar nicht zur Aufführung kamen, dafür aber Stücke aus den Jahren 1965 bis 1989. Zeit ist natürlich relativ – erst recht in Dylans Welt. Und man ist sich nicht sicher, ob es ein…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €