aktuelle Podcast-Folge:

Mit ABBA-Cover: Portishead geben politisches Statement zu Brexit ab

Mit der Video-Veröffentlichung zum ABBA-Cover „SOS“ haben die Bristoler Trip-Hopper Portishead ein politisches Statement zur Brexit-Kampagne abgesetzt.

Die Coverversion wurde ursprünglich für den Soundtrack zum dystopischen Sci-Fi-Drama „High-Rise“ aufgenommen und nun erstmals separat veröffentlicht. Es ist der erste neu veröffentlichte Song der Band seit mehr als fünf Jahren.

„We have far more in common than which divides us”: Am Ende des Schwarz-Weiß-Clips streckt Sängerin Beth Gibbson dem Zuschauer ihre Hand entgegen, dazu wird ein Zitat der kürzlich von einem EU-Gegner erschossenen britischen Abgeordneten Jo Cox eingeblendet.

Das Video hier sehen:

Heute (23. Juni) stimmen die Briten über Ausstieg oder Verbleib in der EU ab. Die Wahllokale schließen um 22 Uhr.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Ist Britpop schuld am Brexit-Desaster?

1995 war Caitlin Moran gerade erst 20 und noch lange keine weltberühmte feministische Buchautorin, aber längst ein ­etablierter Star in der schnellen Welt des britischen Musik­journalismus. Als solcher begleitete sie Blur, die aktuellen Spitzenreiter der britischen Charts, auf ihrer „Seaside Tour“, einem Triumphzug entlang der von großen Acts sonst gemiedenen, in Überalterung erstarrten Seebäder der englischen Küstenstädte. An einem lauen Septemberabend saß sie also mit den Bandmitgliedern in einer Hotel-Lobby in Eastbourne herum, als Bassist Alex James im „Observer“ einen Artikel über ihre Erzrivalen Oasis las. „Für den Gitarristen hab ich was über, und der Schlagzeuger soll ein netter Kerl…
Weiterlesen
Zur Startseite