Highlight: Von genial bis gaga: Zehn Musikerzitate

Morrissey: Ex-Plattenlabel Harvest Records verkauft „Fuck Harvest“-T-Shirts

Keine Leichte Zeit für Morrissey: Gerade erst wurde bei dem Sänger Krebs diagnostiziert („Wenn ich sterbe, dann sterbe ich eben“), Vegetarismus lässt sich nicht per Gesetz beschließen (auch seine Drohung, freundlich zu Tieren zu sein, sonst würde er persönlich mit der Kettensäge vor der Tür stehen, verfängt nicht) und dann hat er sich auch noch mit seiner Plattenfirma Harvest Records verkracht. Für den 55-Jährigen ist klar: Er wurde heimtückisch herausgeworfen, nachdem er sich darüber beschwert hatte, zu wenig Promotion für die neue Platte finanziert bekommen zu haben.

Inzwischen hat das Label dafür gesorgt, dass Moz‘ neue LP „World Peace Is None Of Your Business“ eigentlich in keinem Download-Store mehr verfügbar ist, wohl auch auf Verlangen des Ex-Smiths-Frontmanns. Mit dem Verkauf von T-Shirts, die mit „Fuck Harvest“ bedruckt sind, legte Morrissey auf Tour noch einmal heimtückisch nach.

Wie es aussieht, versucht nun Harvest Records – nachdem sich der Verkauf von „World Peace Is None Of Your Business“ wegen der unnötigen Querelen als Flop erweisen könnte – anderweitig Profit aus der Situation zu schlagen und verkauft über die eigene Website eben genau diese T-Shirts. Es ist zwar nicht bekannt, ob bisher auch nur ein Textilteil verkauft worden ist, aber immerhin ist es ein schönes Beispiel für exzellenten britischen Humor.


Morrissey wirft wütend protestierende Fans aus Konzert

Trotz des niedrigen Ticketverkaufs hat Morrissey seine US-Tournee vorangetrieben. Allerdings wurde er nicht gerade überall herzlich empfangen: Während seines Portland-Konzertes am Montag (30. September) unterbrach der britische Künstler sein Konzert, um ein paar Demonstranten aus dem Publikum werfen zu lassen. Aufnahmen des Vorfalls zeigen, wie Moz seine Performance unterbricht, um die störenden Zuschauer direkt anzusprechen. „Seien wir ehrlich, wenn ihr das Plakat entfernt, werde ich weitermachen“, erklärte der Smiths-Sänger. „Andernfalls geht sofort raus. Los! Los!“ Morrissey ließ dann die Hausbeleuchtung anmachen, um die Demonstranten zu zeigen. Eine trug ein Schild mit der Aufschrift „Großmaul“, während die andere ein Schild mit…
Weiterlesen
Zur Startseite