Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

MTV: 2018 wieder im Free-TV

 Erinnern Sie sich noch an die Zeit, in der man stundenlang darauf wartete, dass das Lieblingsmusikvideo auf MTV gespielt wird? Haben Sie dieses süße Gefühl in den vergangenen sieben Jahren vermisst? Ein wenig Abhilfe hat der Musiksender bereits im März dieses Jahres geschaffen. Seitdem ist er online und via App wieder kostenlos abrufbar – und ins Free-TV kommt er ebenfalls wieder.

MTV will Reichweite erhöhen

Weil der Livestream von den Zuschauern „hervorragend angenommen“ worden sei, sei die unverschlüsselte Verbreitung von MTV ab dem kommenden Jahr „der nächste wichtige Schritt“, so Mark Specht, der Verantwortliche bei der Muttergesellschaft Viacom.

Kooperation

Der Sender setzt auf eine höhere Reichweite und begründet den Schritt damit, dass man die Zuschauer überall dort, wo sie sich aufhalten, erreichen wolle. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass zu wenige Menschen bereit waren, für Musikfernsehen Geld auszugeben.

„Stranger Things“: Millie Bobby Brown rührt zu Tränen – und räumt bei den MTV Movie & TV Awards ab


Vorsicht Abmahnung: So erkennt man illegale Streaming-Seiten

Verunsicherung ist ein ständiger Begleiter vieler Nutzer im Internet, wenn sie Homepages wie kinox.to besuchen. Ob ein Anbieter legal oder illegal ist, ist auf den ersten Blick mitunter nicht zu erkennen. Die Website kino.to wurde 2011 eingestellt, die Hintermänner wurden verhaftet und verurteilt. Manche befinden sich auf der Flucht vor der Strafvollziehung. Diejenigen aber, die die vielen Filme und Serien angeschaut und damit wissentlich, teils aber auch unwissentlich, gegen geltendes Recht verstoßen haben, sind von möglichen Verfolgungen oft verschont geblieben. Das gleiche Spiel gilt für die zahlreichen Nachfolger-Seiten von kino.to, zum Beispiel kinox.to. Rechtliche Grauzonen und die komplizierten Bedingungen bei…
Weiterlesen
Zur Startseite