Musikmesse Frankfurt: Vier Tage Musik zum Anfassen

Der Musikmesse-Samstag ist traditionell der Besuchertag. Dann können alle Interessierten, Fans und Familien die Musikmesse besuchen. Auf der Musikmesse finden Sie viele Neuigkeiten der Musikinstrumentenhersteller aus der ganzen Welt. Die Musikmesse ist aber nicht nur die wichtigste Messe für Musikinstrumente und alles rund ums Musikmachen. Sie ist auch jedes Jahr eine riesige Musikparty mit vielen Konzerten, Workshops, Produktvorführungen und Autogrammstunden von Stars und Sternchen.

Sind während der Fachbesuchertage schon viele Musiker und Stars auf der Messe zu sehen, legen die Aussteller am Samstag (9. April) noch einmal nach, und die Promi-Dichte ist dann noch höher. Und die stilistische Bandbreite umfasst alle Genres, die man sich denken kann. Auf zwei Musikmesse-eigenen Bühnen finden während der Messe mehr als 150 Konzerte statt. Aber vor allem an den Ständen der Aussteller präsentieren nationale und internationale Stars ihr Können und das neueste Equipment. Dann geben sich die Stars die Klinke in die Hand und man sieht auch schon mal Darryl Jones, Bassist bei den Rolling Stones, unbehelligt durch die Hallen schlendern und ganz entspannt Autogramme schreiben.

„mission for music“ – der Name ist Programm.

Viele zusätzliche Veranstaltungen und Preisverleihungen sorgen auch am Messe-Samstag für jede Menge Action in den Messehallen. Die International Vintage Show zeigt Instrumente und Equipment aus 100 Jahren Musikgeschichte. So präsentiert Matthias Jabs von den Scorpions einen Teil seiner Gitarrensammlung. Der Schlagzeughersteller Sonor zeigt Schlagzeuge, deren Baujahr bis 1900 zurückreichen und Hohne präsentiert Harmonicas, die zum Teil schon von den Beatles gespielt wurden. Viele Stars sind ebenso auf der Vintage Show aktiv. So wird Darryl Jones (Rolling Stones), Fred Gretsch (der Erfinder der gleichnamigen Gitarre), Ricky Lawson (Michael Jackson Drummer) vor Ort sein und der Vintage-Pabst George Gruhn wird eure Gitarren begutachten.

Auf den Bühnen der Musikmesse werden Stars wie Darryl Jones, die Rhythm-Section von Pink, Devin Townsend, Rage, Panzerballett, Doug Wimbish von Living Color, Peter Weihe, Vicky Genfan, Bruce Gaitsch oder Tommy Denander. Die Namen der vielen Stars aufzuführen, die für Produktpräsentationen und Signing Sessions auf der Musikmesse sein werden, sprengt den Rahmen. Alle Events findet ihr auf den Seiten der Musikmesse und in unserem speziellen Eventkalender www.musikmesse-events.com.

Während der Musikmesse werden für die Branche wichtige Preise verliehen – natürlich nicht, ohne das Equipment oder die Preisträger in Aktion zu sehen. Der Musik Award prämiert in der Festhalle verschiedene Künstler, von Jan Delay, Revolverheld, Apocalyptica bis hin zu Silbermond. Am Freitag (8. April 2011) spielen die Finalbands des Schülerbandwettbewerbs SchoolJam um den Titel „Beste Schülerband Deutschlands“, als Staract haben sich Sunrise Avenue angekündigt.

Der DJTools Award prämiert das beste Equipment für die DJ unter euch. Am Samstag bildet dann HR3@Night den Abschluss der Musikmesse. Mit auf der Bühne sind Selig und Laith al Deen mit der HR-BigBand.

Eine Woche vollgepackt mit Musik, Stars und Sternchen. Die aktuellsten Infos bekommt ihr unter www.musikmesse.com oder in unserem Eventkalender www.musikmesse-events.com.

Tickets gibt es in unserem Ticketshop.

Wir verlosen 5×2 Tickets. Wer dabei sein möchte, der schicke eine Mail mit dem Stichwort „Musikmesse“ an  verlosung@www.rollingstone. Viel Glück!


Lee Child: „Jack Reacher und Boris Johnson in einer einsamen Hütte? Da käme Johnson nicht mehr lebend raus“

Klare Worte von Lee Child bei der Pressekonferenz zur „Friendship Tour“: Auf die Frage eines Journalisten, wie sich dessen Romanfigur Jack Reacher mit dem britischen Premierminister Boris Johnson verstehen würde, müssten die beiden Tage in einer einsamen Hütte in Cornwall verbringen, antwortete der Schriftsteller: „Nur einer käme da lebend raus, und das wäre nicht Boris Johnson.“ Bei der am Abend folgenden Veranstaltung wird Child noch deutlicher: „Wäre Johnson nicht auf eine Elite-Privatschule gegangen, sondern auf meine, dann säße er heute wohl im Rollstuhl.“ Dabei ist Lee Child, bürgerlich James Dover Grant, auf einer Friedensmission unterwegs. Die führt ihn diesen Monat…
Weiterlesen
Zur Startseite