Nacktfoto-Skandal reloaded: Intime Bilder von Kim Kardashian und Co. gehackt


von

Es gibt keine offiziellen Statistiken darüber, aber trotzdem ist anzunehmen, dass Millionen von Menschen, die vor einigen Tagen im Netz von dem Nacktfoto-Skandal erfuhren (zur Erinnerung: Hacker hatten dutzende intimer Bilder von Stars wie Jennifer Lawrence, Kate Upton, Rihanna oder Kirsten Dunst ins Netz gestellt), aus Neugier zunächst Google ansteuerten, um das verfängliche Material in Augenschein zu nehmen. Nachdem sich die Wogen gerade erst wieder geglättet hatten und unter Mithilfe des Suchmaschinengiganten und anderen Websites kaum noch ein Bild außerhalb von dunklen Web-Kanälen zu finden war, wurden nun erneut Nacktfotos im Internet gesichtet, die von Hackern erbeutet worden waren.

Wie die Promi-Seite „TMZ“ berichtet, hat es diesmal Kim Kardashian, Vanessa Hudgens und die US-Kickerin Hope Solo erwischt. Eine anschließende Netz-Suche nach dieser Meldung ist allerdings von vornherein zwecklos, denn die Aufnahmen wurden bereits wieder gelöscht. „Buzzfeed“ ergänzte, dass auf ihrem Radar auch private Videos von Hayden Panettiere, Mary-Kate Olsen und Leelee Sobieski sowie bisher noch nicht bekannte Bilder von Jennifer Lawrence aufgetaucht seien.

Die illegale Veröffentlichung sorgte zuletzt nicht nur für einige Empörung, sondern zog auch eine Diskussion über die viel zu wenig gesicherte iCloud von Apple nach sich, aus der sich die Hacker anscheinend ohne große Probleme bedienen konnten. Der Technikkonzern aus Cupertino hatte in einem Statement allerdings jede Schuld von sich gewiesen und nach internen Test verkündet, dass die vorhandenen Sicherheitsfilter nicht ohne Weiteres zu überwinden seien.