„National Suicide Prevention Week“: Sohn von Chester Bennington veröffentlicht Aufklärungsvideo


von

Vom 10. bis zum 16. September 2007 findet in den Vereinigten Staaten von Amerika die sogenannte „National Suicide Prevention Week“ statt. Das ist eine jährlich veranstaltete Kampagne, die über Suizidprävention informiert und die Bevölkerung für Warnsignale sensibilisieren will. Gesundheitsspezialisten, aber auch viele Musiker, Schauspieler und andere Stars nutzen diese Woche, um Aufklärungsarbeit zu leisten.

So auch Draven Sebastian Bennington, der 15-jährige Sohn von Chester Bennington. Sein Vater begann im Juli dieses Jahres Suizid. – am Geburtstag von Chris Cornell, der sich im Mai dieses Jahres das Leben nahm und ein enger Freund Benningtons war. In dem gut 30-Sekunden langen Spot macht Draven das Versprechen, sich Hilfe zu holen, wenn in ihm depressive Gedanken aufkommen:

„Ich verspreche, dass ich mit jemanden sprechen werde, bevor ich mich selbst verletze, wenn ich mich depressiv oder traurig fühle, eine harte Woche, einen harten Monat oder ein hartes Jahr habe. Und ich fordere euch dazu heraus, mir gleichzutun. Helft euch selbst, statt euch selbst zu verletzen.“

Video von Draven Sebastian Bennington zur „National Suicide Prevention Week“:

Unsere Kollegen von METAL HAMMER haben am 23. August 2017 ein Sonderheft über Linkin Park und den verstorbenen Chester Bennington herausgebracht. Es ist am Kiosk erhältlich, kann aber auch im Online-Shop bestellt werden.


Wer Suizidgedanken hat, sollte sich an vertraute Menschen wenden. Oft hilft bereits das Sprechen dabei, die Gedanken zumindest vorübergehend auszuräumen. Wer für weitere Hilfsangebote offen ist oder sich um nahestehende Personen sorgt, kann sich – auch anonym – an die Telefonseelsorge wenden: Sie bietet schnelle Hilfe an und vermittelt Ärzte, Beratungsstellen oder Kliniken unter der Nummer 0800/111 01 11.