Highlight: #AllefürsKlima: 16 Musiker(innen) und Bands, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen

Neil Young: „Storytone“ erscheint am 31. Oktober, Tracklist

>>> In der Galerie: die 100 besten Gitarren-Songs

Das neue Album von Neil Young wird eine andere Angelegenheit werden als die letzte, ultra-reduzierte LP „A Letter Home“: Für sein inzwischen 35. Studioalbum – das zweite in diesem Jahr! – hat der 68-Jährige ein groß angelegtes Orchester angekündigt. Zugleich wird „Storytone“ in zwei Versionen erscheinen. Auf der ersten Disc kann man die Songs in der von Young solo eingespielten Variante hören, auf der zweiten Scheibe finden sich dann die Lieder im Orchestergewand und mit Chorgesang.

„Storytone“ ist das Ergebnis eines völlig neuen kreativen Ansatzes des Musikveteranen. Er wollte nach eigenen Angaben zunächst im intimen Rahmen Solo-Sets einspielen, um sie dann mit Orchester, Big Band in einem neuen Licht erscheinen zu lassen. Herauskommen sollte so eine völlig neue, sehr persönliche und emotionale Hörerfahrung.

Die Platte erscheint am 31. Oktober und wird neben der CD-Version auch digital und als Deluxe 180g Doppel-LP erhältlich sein. Audiophile Fans kaufen „Storytone“ sicher über Pono, Youngs gerade erst eingerichteten High-Quality-Musikdienst.

Der Song „Who’s Gonna Stand Up?“ könnte einigen Besuchern von Youngs Live-Tour in diesem Jahr bereits bekannt vorkommen.

Tracklist:

Disc 1
1. “Plastic Flowers” (Solo)
2. “Who’s Gonna Stand Up?” (Solo)
3. “I Want To Drive My Car” (Solo)
4. “Glimmer” (Solo)
5. “Say Hello To Chicago” (Solo)
6. “Tumbleweed” (Solo)
7. “Like You Used To Do” (Solo)
8. “I’m Glad I Found You” (Solo)
9. “When I Watch You Sleeping” (Solo)
10. “All Those Dreams” (Solo)

Disc 2
1. “Plastic Flowers” (Orchestral)
2. “Who’s Gonna Stand Up?” (Orchestral)
3. “I Want To Drive My Car” (Orchestral)
4. “Glimmer” (Orchestral)
5. “Say Hello To Chicago” (Orchestral)
6. “Tumbleweed” (Orchestral)
7. “Like You Used To Do” (Orchestral)
8. “I’m Glad I Found You” (Orchestral)
9. “When I Watch You Sleeping” (Orchestral)
10. “All Those Dreams” (Orchestral)


Neil Young verlässt Facebook wegen „Verbreitung von Falschinformationen“

Neil Young nimmt Abschied von Facebook zu verlassen, weil ihm der Laden zu „rechts“ sei. Unabhängig davon hatte die Social-Media-Website erst kürzlich deutlich gemacht, dass sie politische Anzeigen nicht entfernen wird, unabhängig davon, ob die von ihnen präsentierten Fakten wahr sind. Der 74-Jährige dachte über seinen Schritt schon seit einiger Zeit nach und wog in einem Beitrag im eigenen „Neil-Young- Archiv“ seine widersprüchlichen Gefühle ab: „FB gibt dir mehr, als du willst, und es ist nicht alles gut. Vieles davon ist sehr schlechte Fehlinformation über politische Kampagnen und Anzeigen, die völlige Unwahrheiten sind.“ Der Sänger erklärte weiter: „Wenn wir Facebook…
Weiterlesen
Zur Startseite