Highlight: Was macht eigentlich Buzz aus „Kevin allein zu Haus“?

Neuer Folk-Film ‚Inside Llewyn Davis’ – Coen Brothers geben Konzert mit Starbesetzung

‚Fargo’ ‚True Grit’ oder ‚No Country for Old Men’ – wenn die Coen Brothers einen neuen Film drehen, ist großes Aufsehen schon fast garantiert. Für ihren neuen Streifen, ‚Inside Llewyn Davis’, haben sie sich das Leben des New Yorker Folk-Sängers Dave Van Ronk zum Vorbild genommen. Basierend auf seinen Memoiren ‚The Mayor of MacDougal Street’, die 2005, drei Jahre nach seinem Tod veröffentlicht wurden, erzählen Joel und Ethan Coen die Geschichte des fiktiven Llewyn Davis, einem Singer/Songwriter, der in den frühen 60ern die Folk-Szene des New Yorker Greenwich Village beeinflusste.

Der Soundtrack wurde von T-Bone Burnett produziert, der auch schon für die Kompilierung des Coen-Soundtracks „O Brother, Where Art Thou?“ (1998) verantwortlich zeichnete. Gemeinsam geben sie jetzt ein Konzert mit Star-Besetzung. Unter dem Motto „Another Day, Another Time – Celebrating the music of ‚Inside Llewyn Davis’“ zelebrieren am 29. September in der New Yorker Town Hall hochrangige Musiker den neuen Coen-Film, darunter The Avett Brothers, Joan Baez, Patti Smith, Jack White, Marcus Mumford und Conor Oberst. Unterstützt werden sie außerdem von Darstellern des Films, denn Oscar Isaac, Carey Mulligan und John Goodman werden sich ebenfalls blicken lassen. Wer würde sich dieses Konzert auch entgehen lassen wollen?

‚Inside Llewyn Davis’ startet am 5. Dezember 2013 in den deutschen Kinos.


Was macht eigentlich Buzz aus „Kevin allein zu Haus“?

„Ist es wahr, dass französische Mädchen sich nicht die Beine rasieren?“ Der von Devin Ratray gespielte Buzz ist in „Kevin allein zu Haus“ der garstige Teenager-Bruder von Kevin (Macaulay Culkin) und macht vor allem mit dummen Sprüchen von sich reden („Der kleine Scheißer wird ein paar Tage Realität schon verkraften“). Viele fragen sich: Was wurde aus Buzz-Darsteller Ratray in den letzten Jahren? Klar, er spielte in „Kevin allein in New York“ (1992) mit. Vor den Kevin-Filmen reüssierte er eher in kleinen Produktionen wie „Hoggy, Oskar und der tote Briefkasten“, besuchte auch eine Film-Hochschule. Doch nach seinem großen Kevin-Auftritt (für sein…
Weiterlesen
Zur Startseite