Spezial-Abo
Highlight: Metallica: Zehn Dinge, die man über die Band wissen muss

Neues Metallica-Album: „Fucking Up for it“

Metallica sollten bald ihren Nachfolger des 2008 erschienenen Longplayers „Death Magnetic“ veröffentlichen – zumindest, wenn es nach dem Willen des Leadgitarristen, Kirk Hammett, geht. Dieser erklärte in einem Interview mit „Kerrang“, dass er für einen 2015-Release „fucking up“ sei, also quasi „verdammt nochmal dafür“ wäre.

„Wir können jetzt echt nicht andere Gründe finden, es weiter zu verzögern“, so Hammett. „Und ich bin aufgeregt. James verfügt über zirka 800 Riffs. Ich habe nur 400 Riffs, aber es gibt keinen Mangel an Ideen.“

In einem Interview mit dem US-amerikanischen ROLLING STONE klang Schlagzeuger Lars Ulrich nicht ganz so entschlossen: „Was kann ich sagen? Wir sind einen Tag näher daran, die nächste Platte zu veröffentlichen, als wir es gestern waren“, so der gebürtige Däne. „Wenn es nicht einen sogenannten ‚Act of God‘ gibt, dann würde ich darauf wetten, dass ‚201‘ die ersten drei Ziffern des Releasejahres sein werden. Und abgesehen davon weiß ich nicht viel. Wir sind am jammen.“


Metallica sind Namenspate für neu entdeckten Tiefsee-Krebs

Ein neu entdecktes Tiefsee-Krebstier, eine wurmartige Art mit einer Größe von etwa 6,5 Millimetern, erinnert ab sofort an die Metal-Veteranen von Metallica. Die Rockband war Inspiration für das nun Macrostylis metallicola benannte Tierchen, das in der Clarion-Clipperton-Zone, einer Unterwasserregion zwischen Hawaii und Mexiko, gefunden wurde. Wie „Billboard“ berichtet, wurde das Krebstier von den Wissenschaftlern Torben Riehl und Bart De Smet entdeckt. Es gibt auch einen Grund für die Namenwahl. So  erinnert er an die polymetallischen Knötchen, die den Lebensraum der Kreaturen bilden. Metallica führen sich jedenfalls geehrt: „Wir haben auf allen sieben Kontinenten gespielt, es in die Rock & Roll…
Weiterlesen
Zur Startseite