Highlight: Fans von Metallica rasten völlig aus und zerstören Konzertsaal in Orlando

Neues Metallica-Album: „Fucking Up for it“

Metallica sollten bald ihren Nachfolger des 2008 erschienenen Longplayers „Death Magnetic“ veröffentlichen – zumindest, wenn es nach dem Willen des Leadgitarristen, Kirk Hammett, geht. Dieser erklärte in einem Interview mit „Kerrang“, dass er für einen 2015-Release „fucking up“ sei, also quasi „verdammt nochmal dafür“ wäre.

„Wir können jetzt echt nicht andere Gründe finden, es weiter zu verzögern“, so Hammett. „Und ich bin aufgeregt. James verfügt über zirka 800 Riffs. Ich habe nur 400 Riffs, aber es gibt keinen Mangel an Ideen.“

In einem Interview mit dem US-amerikanischen ROLLING STONE klang Schlagzeuger Lars Ulrich nicht ganz so entschlossen: „Was kann ich sagen? Wir sind einen Tag näher daran, die nächste Platte zu veröffentlichen, als wir es gestern waren“, so der gebürtige Däne. „Wenn es nicht einen sogenannten ‚Act of God‘ gibt, dann würde ich darauf wetten, dass ‚201‘ die ersten drei Ziffern des Releasejahres sein werden. Und abgesehen davon weiß ich nicht viel. Wir sind am jammen.“


Metallica-Drummer Lars Ulrich: Update zu James Hetfields Gesundheitszustand

Metallica-Frontmann James Hetfield hat sich vor ein paar Wochen in eine Entzugsklinik begeben, um seine Alkoholprobleme in den Griff zu bekommen. Wegen des Klinikaufenthalts mussten Tourneen in Australien und Neuseeland verschoben werden. Nun gab Drummer Lars Ulrich ein kurzes Update zu Hetfields Gesundheitszustand. „Er tut, was nötig ist und ist dabei, sich zu erholen, und er heilt sich selbst“, erklärte Ulrich in einem Interview mit USA Today . „Ich habe ein schlechtes Gewissen für alle Fans in Australien und Neuseeland, aber wir freuen uns darauf, wieder mit voller Kraft zu arbeiten und stärker und gesünder als je zuvor zurückzukehren.“ Der…
Weiterlesen
Zur Startseite