Neues von Courtney Love: Sex, Drogen und Gaga


von

Die Hole-Sängerin und Witwe von Kurt Cobain, Courtney Love, zeigt sich neuerdings offener denn je. Erst am Donnerstag, dem 26. Mai, erzählte sie, dass ihr Drogenkonsum ihr Bedürfnis nach Sex quasi ausgemerzt hatte. In einem Interview mit dem Drogenentzugsmagazin „The Fix“ beschrieb sie ihren jahrelangen Kampf mit Drogen wie Crack oder Heroin.

„Die Drogen haben mich kastriert“, so Love. „Wenn ich high war, habe ich mich wie eine nonnenhafte, asexuelle Person gefühlt. Als ich mit den Drogen aufgehört hatte, fing ich an zu rammeln wie ein Hase!“

Courtney Love behauptet, den Drogen seit 2005 abgeschworen zu haben. „Ich würde für eine Millionen Dollar kein Marihuana mehr rauchen. Kokain mag ich nicht mehr, und vor Ecstasy habe ich Angst!“

Angst hat sie vor ihr zwar keine, aber ein bisschen Sorgen macht sich Love um Lady Gaga. In ihren Augen sei die Sängerin eine „komische, geschlechtslose Barbie“, die mehr weibliche Freunde vertragen könnte und auf ihren „Haus of Gaga“-Hofstaat verzichten sollte.

„Im Moment mag es ihr noch gut gehen, aber ich sorge mich um ihre Zukunft“, erzählte sie The Fix. „Sie ist sehr jung und talentiert, aber sie scheint keine Freundinnen oder heterosexuellen Kumpels zu haben. Sie schart schwule Stylisten und Ratgeber um sich herum, die sie in diese Puppe verwandeln.“ Dennoch, meinte Love, sie sei selbst von Homosexuellen erzogen worden – und aus ihr sei ja doch noch was geworden.

Hole – Happy Ending Story: