Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Noel Gallagher: “Chasing Yesterday” im Stream

Kommentieren
0
E-Mail

Noel Gallagher: “Chasing Yesterday” im Stream

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: die besten Festival-Acts 2015

Noel Gallagher aus der nationalen und internationalen Musikpresse nicht mehr wegzudenken: Im Zuge der Veröffentlichung seines neuen Albums “Chasing Yesterday”, das am 27. Februar erscheint und momentan bei iTunes als Stream verfügbar ist, gibt er derzeit einen Haufen Interviews und übt sich im Sprücheklopfen. Da lästert er schon mal über Arctic-Monkeys-Sänger Alex Turner, Ed Sheeran sowie seinen eigenen Bruder Liam und schafft es ganz nebenbei auch Shitstorms auszulösen – Stichwort: deutscher HipHop.

Nachdem er in der Vergangenheit erwähnt hatte, sich vorstellen zu können, wieder Songs für Oasis-Sänger Liam Gallagher zu schreiben, stellt er nun klar: Die Chance auf eine weiteres gemeinsames Projekt der beiden Streithähne ist eher gering. “Irgendjemand fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, Songs für Liam zu schreiben. Was soll ich denn darauf antworten? ‘Verdammt noch mal, nein?’ Also sagte ich: ‘Klar, warum nicht?’ Aber eher nehme ich ein Doppel-Album mit Damon Albarn auf, bevor das passiert.”

Auch zum Vorfall bei den Grammy Awards, bei dem Kanye West kurz die Bühne stürmte, um die Dankesrede von Beck zu unterbrechen, hat er eine deutliche Meinung: “Ersteinmal sollte ein Typ wie Kanye West ein Wörterbuch kaufen und er sollte den Begriff ‘Künstlertum’ nachschlagen und dann sagen, ob ihn das in irgendeiner Weise an Beyoncé erinnert. Falls ein bisschen Hinternwackeln, um Geld zu verdienen, als Kunst bezeichnet werden kann, dann ist sie ganz vorne mit dabei, oder?” Gallagher betonte, dass er genau wisse, auf welcher Seite er stehe – nämlich auf der von Beck. “Er schreibt seine Musik alleine, ja? Da hast du es, Punkt. Aus. Ende. Du kannst ein ganzes verdammtes Team mit Songwritern und acht Produzenten und neun Tontechnikern anheuern oder du kannst es selbst singen, summen, einspielen, was weiß ich.”

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben