Oscar-Panne: Academy entschuldigt sich in offizieller Stellungnahme – mit Verweis auf Schuldigen


von

In einer offiziellen Stellungnahme hat sich die Oscar-Academy für die peinliche Verwechslung bei der diesjährigen Preisverleihung entschuldigt. Für knapp zwei Minuten war „La La Land“ der „Beste Film“ – obwohl „Moonlight“ den Preis erhalten sollte. Die angeblichen Gewinner mussten also auf der Bühne den wirklichen Gewinnern Platz machen. Ein Debakel.

„Wir bedauern zutiefst die Fehler, die während der Oscar-Verleihung in der Kategorie Bester Film (…) gemacht wurden“, heißt es dort. „Wir bitten die gesamten Besetzungen und Crews von ‘La La Land‘ und ‘Moonlight‘ um Verzeihung (…).“ Die Entschuldigung gelte auch Warren Beatty und Faye Dunaway, die den falschen Gewinner verkündet hatten, den Filmemachern und den Fans auf der ganzen Welt.

Academy denkt über Konsequenzen nach

Desweiteren erklärte die Academy, dass das Wirtschaftsprüferunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC), welches für die Überwachung der Abstimmung zuständig ist, die komplette Verantwortung für die Panne übernehme. Man sprach von menschlichem Versagen.

Seit 83 Jahren vertraue die Academy PwC bei der Auszählung der Wahl und der Übermittlung der Ergebnisse. Man habe die Vorfälle untersucht und werde über Folgen beraten, heißt es in der Stellungnahme, denn die Integrität der Oscars müsse erhalten bleiben.