Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

Prince covert David Bowies „Heroes“ bei Konzert in Toronto

Während einer von zwei Shows in der kanadischen Stadt Toronto hat Prince am Freitag (25. März) „Heroes“, einen von David Bowies größten Hits, gecovert. Insgesamt spielte der Musiker an diesem Abend stolze 55 Songs inklusive fünf Zugaben.

Neben des Tributs für Bowie lieferte Prince dem Publikum auch „A Case of You“ von Joni Mitchell, „Waiting In Vain“ von Bob Marley and the Wailers und Bill Withers „Use Me“. Sogar den Peanuts-Song „Linus and Lucy“ spielte der Künstler, der sich für die derzeitige Tour nur mit Klavier und Mikrofon vor seine Zuschauer begibt.

Ein Mitschnitt vom Bowies-Cover wurde inzwischen wieder aus dem Netz gelöscht, dafür gibt es noch diesen kleinen Einblick zu sehen:

https://www.instagram.com/p/BDbE9sehNI3/

Setlist #1:
I Would Die 4 U
Baby I’m a Star
The Ballad of Dorothy Parker
Four (Madhouse song)
Dolphin
Heroes (David Bowie cover)
I Could Never Take the Place of Your Man
Use Me (Bill Withers cover)
How Come U Don’t Call Me Anymore
Waiting in Vain (Bob Marley & The Wailers cover)
If I Was Your Girlfriend
Eye Love U, But Eye Don’t Trust U Anymore
Black Sweat
Kiss
Little Red Corvette / Dirty Mind
Linus and Lucy (Vince Guaraldi cover)
The Beautiful Ones
Take Me With U
Raspberry Beret
Starfish And Coffee
Paisley Park
Purple Music / Free Urself

Encore:
Nothing Compares 2 U

Encore 2:
Purple Rain

Setlist #2:
Joy in Repetition
Girl
Look at Me, Look at U
The Most Beautiful Girl in the World
I Feel for You
Controversy
I Would Die 4 U
Little Red Corvette / Dirty Mind
Linus and Lucy (Vince Guaraldi cover)
Cream
Elephants & Flowers
Black Muse
Take Me With U
Raspberry Beret
Starfish And Coffee
Paisley Park
Black Sweat
Kiss

Encore:
How Come U Don’t Call Me Anymore
Waiting in Vain / If I Was Your Girlfriend
A Case Of You (Joni Mitchell cover)
Purple Music
Free Urself

Encore 2:
Nothing Compares 2 U

Encore 3:
Adore
Somewhere Here on Earth
Diamonds and Pearls
The Beautiful Ones
Purple Rain


PERFORMANCE: Der IMA 2019 in der Verti Music Hall

Umgeben von Clubs, Bars, Restaurants, Hotels und Kinos fanden rund 125.000 Zuschauer in den ersten zwölf Monaten ihren Weg durch die Eingangshallen der Verti Music Hall. Mit einer fulminanten Show von Jack White hatte das neue Venue im Oktober 2018 erstmals eröffnert. Der multifunktionale Veranstaltungsraum bietet Platz für knapp 4.500 Menschen und überzeugt durch einen hervorragenden Sound, gute Sichtverhältnisse und die anspruchsvolle Verbindung von Club-Gefühl und Hallenkomfort. Heute zählt die Verti zu einer der wandelbarsten Event-Locations in Berlin. Konzerte von Eryka Badhu, Kamasi Washington, Cypress Hill und Deadmau5 sowie E-Sports Events und Box-Kämpfe stehen für die flexible Funktion der Halle und zeigen, dass Großveranstaltung auch in…
Weiterlesen
Zur Startseite