Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Promireporter Paul Sahner veröffentlicht Udo-Jürgens-Biographie und sagt: “Es war nicht einfach mit ihm”

Kommentieren
0
E-Mail

Promireporter Paul Sahner veröffentlicht Udo-Jürgens-Biographie und sagt: “Es war nicht einfach mit ihm”

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Knapp einen Monat, nachdem Udo Jürgens bei einem Spaziergang verstarb, veröffentlicht Autor Paul Sahner eine Biografie: In seinem Buch “Merci, Udo!” schildert er das Leben des Entertainers.

Paul Sahner (70) ist einer der bekanntesten Promi- und Klatschreporter Deutschlands, zwar ein ungewöhnlich Kandidat für eine ernstzunehmende Biographie, doch der Anruf des Verlags kam nicht von ungefähr. “Es gibt kaum einen Menschen, der mich beruflich so lange so nah begleitet hat wie Udo Jürgens. Es ist mein Abschiedsgeschenk an ihn”, erklärte Sahner der dpa. Einen Tag nach seinem Tod, rief ihn der Freiburger Verlag Herder an.

Im Lauf seiner beruflichen Karriere war Sahner auch als Pressechef von Udo Jürgens tätig. Er gibt zu, dass “Udo Jürgens nicht einfach war im Interview. Er öffnete sich erst, wenn man richtig ins Thema hineingefunden hatte. Es gab Gespräche, die bis zu fünf Stunden dauerten. Das waren dann die besten Interviews mit ihm”, blickt er auf die Auseinandersetzungen mit ihm zurück.

Auch Streit habe es dabei öfter gegeben, doch dieser war nicht selten konstruktiv. “Unser Interview mit ihm für „Penthouse”, in dem er offen und ausgiebig über sein Liebesleben sprach, schlug Wellen. Aber er stand dazu”, sagt Sahner.

“Die meisten waren in der Phase der Fassungslosigkeit. Zum Beispiel Franz Beckenbauer. Doch als er hörte, dass es für ein Udo-Buch ist, hat er sofort zugesagt, ebenso Frank Elstner. Andere meinten, es sei noch zu nah. Das ist zu respektieren”, so der Autor.

Nicht jeder zeigt sich in “Merci, Udo!” als Freund von Jürgens. Vor allem Wolfgang Joop rechnet in seinem Beitrag mit dem Entertainer ab. „Mich hat seine Musik überhaupt nie berührt. Diese Altfrauenemotionalität, wenn er als Womanizer mit gefärbtem Haar an seinem Acryl-Klavier saß, entsetzlich“, wetterte er und beschwerte sich auch über Jürgens angebliche Schnorrerei. Paul Sahner ist sich vor allem auch wegen der Vielfältigkeit der Gastbeiträge sicher: “Udo Jürgens hätte dieses Buch gefallen.”

“Merci, Udo!” erscheint am 22. Januar 2015.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben