Queen: Ukraine-Stream für UN-Flüchtlingshilfswerk


von

Ende der Nullerjahre hatten Queen einen ganz besonderen Gastsänger. Mit Paul Rodgers, der einst bei den Traditionsrockern von Free und Bad Company sang, entstand das Album „The Cosmos Rocks“. In dieser Formation ging man auch ausgiebig auf Tour. 2008 spielte die Kombi ein Konzert in der ostukrainischen Metropole Charkiw, einer der Hauptschauplätze des russischen Überfallkrieges.

Nun haben Queen das etwa zweistündige Konzert, das übrigens das letzte mit Rodgers als Freddie-Mercury-Stellvertreter sein sollte, auf ihrem Youtube-Kanal freigeschaltet. Mit der Bitte an ihre Fans für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR zu spenden.

Bereits im Februar hatte Brian May ein privates Foto auf seinen Instagram-Account gestellt, mit der Bildzeile: „So viele tolle Erinnerungen an großartige Zeiten in der Ukraine. Dieses Bild entstand beim unvergesslichen Konzertabend auf dem Freiheitsplatz von Charkiw.“

Dazu sendete er die Botschaft: „Es scheint unglaublich, dass das friedliche Leben in der Ukraine im 21. Jahrhundert so sinnlos zerstört werden konnte. Es fühlt sich unerträglich an, dass die Welt einfach zusehen und es geschehen lassen konnte. Wir alle beten um Frieden für euch, liebe Freunde“.

Zur Ankündigung ihrer Spendenaktion berichten May und Kollege Roger Taylor nun auf Insta von den Hintergründen des damaligen Konzerts: „Im September 2008 folgten Queen und Paul Rodgers einem Aufruf der ukrainischen ANTIAIDS-Stiftung von Elena Pinchuk, die Botschaft `Don’t Let AIDS Ruin Your Life` bekannter zu machen, besonders bei der Jugend. Ergebnis war dieses kostenlose „Life Must Go On“-AIDS-Aufklärungskonzert auf dem historischen Freiheitsplatz in Charkiw. Vor einem Live-Publikum von mehr als 350.000 Menschen und einem Fernsehpublikum von mehr als 10 Millionen.“

Diese Strahlkaft wollen Queen wieder aktivieren: „Heute brauchen Millionen von ukrainischen Flüchtlingen dringend humanitäre Hilfe. Mit einer YouTube-Sonderaktion kehren Queen zu diesem historischen Moment zurück, um Spenden für die Hilfsmaßnahmen des UNHCR zu sammeln.“

In der Youtube-Kommentarspalte finden sich zahlreiche ukrainische Posts. „Ich hoffe, dass es nach dem Sieg ein Konzert von Top-Rockbands auf dem Platz der Freiheit geben wird!!!“, schreibt Artem. Ein wenig Zuversicht in dunklen Zeiten.