Spezial-Abo

Radiohead unterstützten Greenpeace-Kampagne „Schützt die Arktis“


von

Ein Eisbär streunt durch London, gräbt im Müll, schnuppert am Plastikfisch, verirrt sich im Verkehr. Im Hintergrund läuft Radioheads „Everything In It’s Right Place“ vom 2000er Album „Kid A“.

Mit diesem Kurzfilm macht Greenpeace auf die Kampagne „Schützt die Arktis“ aufmerksam und hat für das Anliegen prominente Partner gewinnen können. Radiohead eben – mit dem passend unpassenden Song, der die entscheidende Frage aufwirft, wie und wo wir und andere Lebewesen in Zukunft in dieser Welt ihren Lebensraum finden können und wie wir mit diesen Lebensräumen umgehen – und Jude Law, der dem Film seine Stimme geliehen hat.

Thom Yorke erklärte die Beteiligung an der „Schützt die Arktis“-Kampagne wie folgt: „Wir müssen diese Unmengen an Öl, die in den Ozean gepumpt werden, stoppen. Eine Öl-Ausschüttung in der Arktis würde diese Region mit ihrer atemberaubenden Schönheit vernichten, während das Öl zu verbrennen lediglich das größte Problem, dem wir alle gegenüber stehen, noch weiter verstärkt: den Klimawandel.“

Weiter sagte er: „Deshalb unterstütze ich diese Kampagne und habe die ‚Arctic Scroll‚ mit unterschrieben. So weiß ich immer, wenn ich Richtung Norden gucke, dass mein Name da am Boden des Oceans, an der Spitze der Welt, als ein bleibendes Statement unserer gemeinsamen Verpflichtung die Arktis zu schützen, steht.“

Wer sich weiter über die Kampagne informieren möchte, findet hier alles weitere.


20 Jahre „Kid A“ von Radiohead: Melodiöse Anmut und Erhabenheit

Thom Yorke hatte sich mit Ambient beschäftigt, mit Krautrock, Avantgarde, Klassik, Jazz - mit allem, nur nicht mit Rockmusik. Im Nachgang von "OK Computer" litt der Sänger unter Depressionen und Schreibblockaden. Jegliche Melodie wollte er verbannen, Rhythmen, Patterns, Beats - und um Gottes Willen keine Gitarren verwenden! Ohne Deadline und Songs begaben sich Radiohead ins Studio auf der Suche nach einer Zukunft für sich selbst und ihre Musik. Ein Pop-Exorzismus stand bevor, vielleicht sogar eine Auslöschung - "How To Disappear Completely". Die Band arbeitete anderthalb Jahre in vier verschiedenen Studios, nahm über 30 Songs auf, und als "Kid A" schließlich…
Weiterlesen
Zur Startseite