Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Rapper DMX ist tot: Herzinfarkt nach Drogen-Überdosis


von

DMX ist tot. Der legendäre Rapper starb am 9. April https://www.musikexpress.de/rapper-dmx-ist-tot-herzinfarkt-nach-drogen-ueberdosis-1840687/2021 in New York an den Folgen eines Herzinfarkts. Dies berichten diverse Medien unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP, der eine Statement der Familie des Verstorbenen vorlag. Earl Simmons, so DMX‘ bürgerlicher Name, wurde 50 Jahre alt.

DMX kämpfte seit Karfreitag um sein Überleben: Diversen Medienberichten zufolge, die sich mehrheitlich auf „TMZ“ beriefen, wurde DMX nach einer Überdosis Drogen ins White Plains Krankenhaus im US-Bundesstaat New York eingeliefert. Sein Zustand sei kritisch, hieß es, am Samstag war von „Wachkoma“ und nur noch wenig Hirnaktivität die Rede. Zuletzt äußerte sich auch seine Familie über DMX‘ Zustand und bedankte sich bei den Fans für deren Unterstützung in dieser „schwierigen Zeit“.

DMX wurde am 18. Dezember 1970 in Mount Vernon, New York geboren. Er ging auf dieselbe Schule wie Jay-Z, Busta Rhymes und Christopher Wallace aka The Notorious BI.G.. Die Debütsingle des „Dark Man X“ hieß „Born Loser“. 1998 wurde er Mitglied der Ruff Ryders. Sein Debütalbum IT’S DARK AND HELL IS HOT erreichte 1998 Platz 1 der Billboard Charts. DMX veröffentlichte bisher sieben Studioalben, das erfolgreichste davon war seinerzeit das Drittwerk AND THEN THERE WAS X (1999) mit der Hitsingle „Party Up (Up In Here“), über fünf Millionen verkauften Einheiten und fünffachem Platinstatus in den USA. Berühmt ist DMX auch für seinen Song „X Gon’ Give It to Ya“, der 2003 als Single des Soundtracks zu „Born 2 Die“ erschien und dank „Deadpool“ 2016 erneut Erfolge einfuhr. DMX wurde für drei Grammys nominiert, zweimal gewann er einen American Music Award. Mit seinem Weggefährten Ja Rule pflegte DMX einen jahrelangen Beef.

2003 erschien seine Biografie „E.A.R.L.: The Autobiography of DMX“. Im Laufe seiner Karriere saß DMX mehrfach und wegen verschiedener, teilweise schwerer Delikte im Gefängnis. Er spielte in knapp zwei Dutzend Filmen, unter anderem in „Born 2 Die“, „Romeo Must Die“ und „Exit Wounds“ mit und war mehrfach in TV-Shows und Dokumentationen zu sehen. DMX war laut eigener Aussage Vater von 15 Kindern. 2015 nahm er mit Kay One die Single „Ride Till I Die“ auf. DMX galt seit seinem 14. Lebensjahr unter anderem als cracksüchtig. 2019 machte er einen Entzug.

Zuletzt arbeitete DMX an seinem ersten neuen Album seit 2012, auf dem auch der verstorbene Pop Smoke zu hören sein sollte. 2019 unterschrieb DMX dazu einen Vertrag bei Def Jam Records.

DMX Anfang der Nuller Jahre

+++++++Dieser Beitrag erschien zuerst auf musikexpress.de+++++++++


Syd Barrett - Interview mit Star-Fotograf Mick Rock

>>>Ein Artikel aus dem ROLLING-STONE-Archiv Mister Rock, Sie waren seit frühen Cambridge-Tagen ein enger Freund von Syd Barrett. Was ist Ihrer Meinung nach die größte Fehlinformation, die über ihn kursiert? Dass er ein depressiver Mensch gewesen sein soll. Wenn ich die vielen Fotos anschaue, die ich von ihm gemacht habe - Sie wären überrascht, wenn Sie sehen würden, auf wie vielen davon er lacht! Er war ein ziemlich fröhlicher Mensch, und verrückt war er ganz bestimmt nicht, auch wenn viele Leute das glauben. Exzentrisch wäre der passendere Ausdruck. Er hatte sonderbare Anwandlungen, obwohl ich selbst diese Geschichten nur aus zweiter…
Weiterlesen
Zur Startseite