Ariana Grande Sweetener


Schluss mit Pop-Sternchen: „Ich bin jetzt eine erwachsene Frau“, sagt Ariana Grande (25) und legt in „God Is A Woman“ mit fester Stimme ein feministisches Statement hin. Bei der Emanzipation helfen gestandene Schwestern wie Nicki Minaj oder Missy Elliott („Borderline“).

Hier „Sweetener“ kaufen

Pharrell Williams, der auf „Blazed“ auch singt, produziert die R&B-Abteilung. Der Schwede Max Martin (Britney Spears, ­Katy Perry) kümmert sich um die Pop-Erfolgsformeln. Natürlich verarbeitet Grande auch den Bombenanschlag von Manchester.

„Get Well Soon“ heißt das Requiem für die 23 Toten, das sie mit Pharrell als Rhythmusballade schrieb. Ein großer Pop-Entwurf voller Tricks und überraschender Wendungen, der in seiner Fülle allerdings auch etwas überoptimiert wirkt. (­Universal)


ÄHNLICHE ARTIKEL

VISUALS: Lana Del Rey, Ariana Grande und Miley Cyrus im gemeinsamen Video

„Don`t Call Me Angel“ - Ariana Grande, Lana Del Rey und Miley Cyrus, drei Pop-Königinnen, haben zusammen einen Song gemacht.

MTV-Gala: Diese Stars gewannen die wichtigsten Preise bei den VMAs

Bei den „MTV Video Music Awards“ gab es dieses Jahr reichlich Frauenpower – in den wichtigsten Kategorien konnten starke Künstlerinnen abräumen. Besonders Sängerin Lizzo überzeugte mit einem Auftritt

Liste: So viel Geld verdienten Metallica und Co. 2019 auf Tour

In Zeiten der Streaming-Dienste und zurückgehender Plattenverkäufe sind Konzerte für Musiker längst die Hauptverdienstquelle. Hier gibt es auf einen Blick, wer im ersten Halbjahr am meisten Geld eingenommen hat.


„Malcolm Young zeigte Rock'n'Roll den Mittelfinger“: So erinnern sich AC/DC an ihr stilles Genie

„Eigentlich habe mich noch nie wie ein Popstar gefühlt“, sagte Malcolm Young 2008 der US-Ausgabe des ROLLING STONE. „Für mich ist das eher ein gewöhnlicher Job.“ Wenn AC/DC auf der Bühne standen, dann befand sich der Gitarrist meist im Hintergrund, während sein jüngerer Bruder Angus im typischen Schuljungen-Outfit den Derwisch gab. Malcolm Young war immer der Stillste und Zurückhaltendste in der Band. Brian Johnson erinnert sich daran, wie die Rolling Stones die Gruppe 2003 zu einem kleinen Blues-Jam einluden. Young lehnte, anscheinend mit einer gewissen Übelkeit, ab. Johnson: „Es war wahnsinnig witzig zu sehen, wie Keith Richards und Ron Wood…
Weiterlesen
Zur Startseite