Spezial-Abo
Highlight: Beck: Buyer’s Guide – die besten Alben

Beck Hyperspace


Zuverlässig klingt der ewige Hipster anders als zuvor. Statt an den Popper von „Colors“ (2017) schließt er hier eher an den mellow Singer-Songwriter von „Morning Phase“ an, aber wie in einer psychedelischen Reprise vom Brian Eno der Achtziger.

Digitale Sounds und spacige Watte umkuscheln uns, aus denen Becks wie stets angenehm weiche Stimme hervorwölkt. Mit „Saw Lightning“ gibt es einen kantig geklöppelten und rasselnden HipHop, „See Through“ baut auf gedämpftem Klack und Klonk einen seelenvollen Neo-R&B auf. Als Grundstimmung, wie im Titelsong oder bei „Everlasting Nothing“, surft er mit Rap- und Gesangsgästen wie Sky Ferreira auf schimmernden Oldschool-Synthie-Schweifen und Downbeats.

Sehr apart, sehr gelungen. (­Universal)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beck :: Mutations

Gedacht als lässige Übung für zwischendurch, entwickelte sich ausgerechnet Becks viertes Album „Mutations“ zu einem herausragendem Werk

Beck :: Colors

Gewohnt unberechenbar: Auf Grammy-Folk folgt Powerpop

Stephen Malkmus & The Jicks :: Mirror Traffic


ÄHNLICHE ARTIKEL

Beck: Buyer's Guide – die besten Alben

Mit „Hyperspace“ hat Beck unlängst sein 14. Studioalbum veröffentlicht. Seit Anfang der 90er-Jahre experimentiert der kalifornische Eklektiker mit Folk, Rap, Electro, Rock und allem, was Retro ist. Eine Übersicht

ROLLING STONE präsentiert: Beck auf Tour 2020

Der exzentrische Songwriter präsentiert sein neues Album „Hyperspace“ in zwei deutschen Städten.

„Gehänselt und Gegretelt“ von Beck: Neue Cartoons fürs Klo

Der Leipziger Zeichner Beck gehört zu den umtriebigsten der deutschen Szene. Seine skurrilen Alltagsbeobachtungen können es mit den großen Meistern der Cartoon-Kunst aufnehmen.


Beck: Buyer's Guide – die besten Alben

Essenziell Mutations (1998) https://www.youtube.com/watch?v=dFfAic-wsw8 Ausgerechnet nach dem Welthit „Odelay“ diese stille Fingerübung. Doch wann immer Beck bis heute Soloauftritte absolviert, stimmt er eines dieser 13 Lieder an. Bossa nova, Country, Zurufe an den alten Kautaback-Drummer. Lieder übers Hobotum, Wanderschaft ohne Gepäck, auch über Western-Duelle und die Rettung eines Mädchens: „Treated you like a rusty blade/ A throwaway from an open grave/ Cut you loose from a chain gang.“ Der einzige Ausbruch ist „Diamond Bollocks“, das sich anhört, als würde Beck ein Konzert für Marsmenschen geben: Aus einem Garagen-Rocker wird das Startsignal für den Aufbruch ins All. Entscheidend ist „We Live Again“,…
Weiterlesen
Zur Startseite