Black Rebel Motorcycle Club Wrong Creatures


Whatever happened to my rock ’n’ roll? Einen nölig-beleidigten Unterton pflegt der Black Rebel Motorcycle Club schon seit 2001, als das Debüt unserer Lieblingslederjackenträger erschien. 17 Jahre später will die Band immer noch mit fiesen Riffs und polternden Drums den Rock’n’Roll retten, sie inszeniert ihr Repertoire auf „Wrong Creatures“ weiterhin grimmig und grummelnd, aber inzwischen mitunter auch ziemlich schwerfällig.

Nihilistische Blues- und Boogie-Dekonstruktionen, die zu psychodelischen Mörderballaden werden („Haunt“), sich an Bassriffs („Little Things Gone Wild“) oder Echogitarren („Spook“) festhalten, während man sich fragt, ob der Rock’n’Roll tatsächlich, und wenn ja, ob er so gerettet werden kann und muss. (Abstract Dragons/PIAS)


Im neuen ROLLING STONE: CD New Noises #142

CD New Noises #142 – ROLLING STONE im Oktober 2018 1. J Mascis „See You At The Movies“ Auf seinem neuen Solo- album, „Elastic Days“, klingt der Dinosaur-Jr.-Chef mal wieder wie Dinosaur Jr., spielt Dinosaur-Jr.-Gitarrenriffs und singt Dinosaur-Jr.-Harmonien. Absolut veränderungsresistent und absolut grandios. 2. Marissa Nadler „Blue Vapor“ Die elegische Versenkung, das stilisierte Abgründige ist das Gewand, das Marissa Nadler so gut steht wie keiner anderen US-Songschreiberin. „Blue Vapor“ ist Country noir, gespielt mit Seidenhandschuhen. 3. Phosphorescent „New Birth In England“ „C’est La Vie“ ist Phosphorescents erstes Studioalbum seit dem wundervollen „Muchacho“, und Matthew Houck schlägt darauf beschwingte, gar sommerliche…
Weiterlesen
Zur Startseite