Blue Rose Code: "Love" (Kritik & Stream) - Rolling Stone






Blue Rose Code „Love“



von

Eine schottische Kammerfolk-Preziose, noch Nick Drake und noch nicht Fleet Foxes, mit berückender Melodie und allerlei instrumentalen Finesen von Akkordeons, Celli und Violinen. Das Harmonica-beseelte „Whitechapel“ auf der Rückseite ist nicht minder schön. (Ho Hum)

Wolfgang Doebeling