Gossip A Joyful Noise


Sony VÖ: 11. Mai 2012

Immer schön in Bewegung bleiben: Vom zickigen Bass in „Melody Emergency“, der die Platte eröffnet, über das funky-soulige „Horns“ bis zum in Watte verpackten Synthie-Flimmern in „Love In A Foreign Place“ – kaum ein Song auf „A Joyful Noise“, der nicht auf die Tanzfläche drängt.

Das Gossip-Album „Music For Men“ (2009) erweist sich im Nachhinein als Übergangsplatte. War Beth Ditto damals noch unentschlossen, ob sie sich selbst als Indie-Rock-Riot-Grrrl oder als Discoqueen besser gefällt, hat sie sich jetzt für die Tanzfläche, für Abba, fürs Disco-Inferno entschieden. Zwar stemmt sich in „Melody Emergency“ noch ein Metallica-Riff gegen die Gloria-Gaynorisierung des Gossip-Repertoires. Doch schon durch „Perfect World“ galoppiert vergnügt ein Bass, der Synthie verkleidet sich als jubilierendes Streicherensemble, und Ditto fordert: „Give away to feelings“.

„Get A Job“ tobt sich herrlich zu einem wummernden Bass aus, „Move In The Right Direction“ hüpft wie später auch „I Won’t Play“ zu Funkytown-Sequencer-Oktaven im Kreis. Zwar gönnen sich Gossip mittendrin bei der Ballade „Casualities Of War“ kurz eine Verschnaufpause. Aber schon „Into The Wild“ zerrt uns funky groovend wieder auf die Tanzfläche. Um uns dann mit der grandiosen, mit Vibratogitarre verzierten Disconummer „Get Lost“ uns selbst zu überlassen – und dafür zu sorgen, dass wir immer schön in Bewegung bleiben.

Beste Songs: „Get Lost“, „Get A Job“

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beth Ditto :: Fake Sugar

Die Gossip-Sängerin versteht sich auf einschmeichelnde Ohrwürmer


ÄHNLICHE ARTIKEL

ROLLING STONE im Juni 2017 - Titelthema: Das große Beatles-Special

Der neue ROLLING STONE ist da! Themen diesmal: The Beatles, Fleet Foxes, Joan Baez, Beth Ditto, Ethan Hawke/Chet Baker + großer Festivalkalender 2017.

Get a Job: Gossip-T-Shirts zu gewinnen

Zu gewinnen: Das "T-Shirt zur neuen Gossip-Single": 'Get A Job'.

So war das Melt 2012: We survived the Sleepless Floor!

Es bleibt dabei: Ferropolis in Gräfenhainichen bei Dessau ist eine der eindrucksvollsten Festival-Locations des Landes. Und kein Festival bespielt das Areal so einzigartig wie das Melt! Festival. Das bewies auch die 2012-Ausgabe, obwohl viele im Vorfeld meckerten, dass das Line-up wenig Überraschungen hätte...


Die besten Songs aller Zeiten: The Beach Boys – „Good Vibrations“

„Es machte mir Angst, dieses Wort vibrations“, sagte Brian Wilson einmal. Die Mutter hatte Klein-Brian erklärt, wieso Hunde manche Leute anbellen und andere nicht. „Hunde spüren die Schwingungen, die man nicht sehen oder hören kann. Und zwischen Menschen passiert das genauso.“ „Good Vibrations“, Wilsons krönendes Werk als Songwriter und Produzent, machte sich diese Energie zunutze – und verwandelte sie in ewigen Sonnenschein. „Es ist ein spiritueller Song“, sagte er nach der Veröffentlichung, „und er soll good vibrations aussenden.“ Allerdings hatte der damals 24-Jährige auch egoistischere Motive: „Ich sagte mir: ,Der Song wird besser werden als ,You've Lost That Lovin' Feeling‘.“…
Weiterlesen
Zur Startseite