Search Toggle menu

Jason Mraz Know.


Rausfahren, in schlampigen Klamotten und ohne Landkarte, einen guten Platz für den Sonnenuntergang finden, dem eigenen Herzschlag zuhören: So stellt sich Jason Mraz das gute Leben vor. „Let’s See What The Night Can Do“ gibt den Ton vor für das sechste Studioalbum des Amerikaners, der sich einfach nicht irritieren lässt von seinem Land. Er feiert weiter die Liebe, die Erde und das Universum, jetzt sogar mehr denn je – und mit unverschämt heiteren Melodien.

Jason Mraz – Know. jetzt bei Amazon.de bestellen

Für den Sommer, nicht den Winter

Bei „More Than Friends“ trällert Meghan Trainor mit, ansonsten braucht Mraz nicht viel mehr als ­eine Akustische und kraftvolle Zeilen, aus denen ständig die Sonne scheint („Unlonely“). In „Might As Well Dance“ will er gar die Hose ausziehen, um es gemütlicher zu haben.

Den programmatischen Abschluss-Song „Love Is Still The Answer“ hat er mit einem anderen unterschätzten Songwriter geschrieben: Dan Wilson (dem Typ hinter „Closing Time“ und Adeles „Someone Like You“). Den Winter werden wir mit diesem Album vielleicht nicht überstehen, aber im Sommer nehmen wir es gern mit. (Warner)

Jason Mraz – Know. jetzt bei Amazon.de bestellen


„Jimmy Kimmel Live!“: Nickelback, Miley, Korn, Elvis Costello und Pink lesen Hass-Tweets vor

In der Kategorie „Mean Tweets“ aus der beliebten, amerikanischen Late-Night-Show „Jimmy Kimmel Live!“ gibt es nun eine neue Edition mit Musikern. Sie lesen gemeine Tweets über sich selbst vor und reagieren dabei mal mehr mal weniger schlagfertig. Pink amüsiert sich sehr darüber, dass sie für ein Schwein gut altere; Jason Mraz weiß nicht wirklich, was er dazu sagen soll, dass seine Musik der inoffizielle Soundtrack für scheiß BBQs sei. Elvis Costello kann nur über den Tweet schmunzeln: „Elvis Costello ist ein wirklich toller Künstler. Wenn du ein Hipster-Arschloch bist.“ Miley Cyrus ist sich hingegen ganz sicher, wie sie auf gemeine…
Weiterlesen
Zur Startseite