Highlight: Kassengold: Das sind die erfolgreichsten Filme von James Cameron

Kino: Sanctum Regie: Alister Grierson


Constantin Start: 21. April 2011

Der deutsche Verleih legt mit dem Titel „James Cameron’s Sanctum in 3D“ gleich eine volle Produktbeschreibung bei. Ohne diesen Hinweis ist der Unterwasser-Thriller, den Cameron als Produzent mit seiner „Avatar“-Software ausgestattet hat, in Amerika abgesoffen.

Milliardär Carl (Ioan Gruffudd) finanziert dem Tauchprofi Frank (Richard Roxburgh) eine Expedition durch die Esa’ala-Höhlen auf Papua Neuguinea, um einen unterirdischen Weg in den Südpazifik zu finden. Als ein Unwetter anbricht, versperren Regenmassen und Felsbrocken den Ausgang. So muss das Team noch tiefer tauchen und klettern.

In der Enge des Labyrinths erweist sich die 3-D-Technik als unnötig, da sie die Beklemmung eher aufhebt statt sie zu verstärken. Vorhersehbar sind zudem die Konflikte: Der großspurige Carl entpuppt sich als Egoist, seine Freundin muss als hysterisches Opfer herhalten, und Josh (Rhys Wakefield) rebelliert gegen den mitleidlosen Realitätssinn seines Vaters Frank.

Reduziert auf den klassischen Überlebenskampf, lässt einen der klaustrophobische Horror allerdings oft genug nach Luft ringen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Brände bei Los Angeles: „Terminator: Dark Fate“-Premiere wurde wegen „Getty-Feuer“ verschoben

Aufgrund der Feuer in den Santa Monica Mountains verschoben Paramount und Skydance die Premiere von „Terminator: Dark Fate“ – und spendeten für die Premiere-Party vorgesehene Lebensmittel an Opfer der Waldbrände.

Kassengold: Das sind die erfolgreichsten Filme von James Cameron

Hollywood-Regisseur James Cameron hat im Laufe seiner Karriere unzählige Kassenschlager produziert. Grund genug, einmal die fünf erfolgreichsten Filme des visionären Filmemachers genauer unter die Lupe zu nehmen.

„Avatar“ abgelehnt! Kein Schauspieler ließ mehr Geld liegen als Matt Damon

Produzent James Cameron bot dem Oscar-Preisträger offenbar zehn Prozent des Umsatzes des Films an, wenn er die Rolle von Jake Sully übernehmen würde. Doch Damon lehnte ab.


Brände bei Los Angeles: „Terminator: Dark Fate“-Premiere wurde wegen „Getty-Feuer“ verschoben

Die für Montag (28. Oktober) angekündigte Los Angeles-Premiere von „Terminator: Dark Fate“ wurde abgesagt: Grund dafür sind die anhaltenden „Getty-Feuer“, die über Nach im Sepulveda-Pass ausbrachen – der Sepulveda Pass ist ein niedriger Gebirgspass durch die Santa Monica Mountains und verbindet West-L.A. mit dem San Fernando Valley. Die Premiere sollte im legendären TCL Chinese Theatre am Hollywood Boulevard stattfinden, mit einer Aftershow-Party in der im 60er Jahre Stil gehaltenen Tropicana Bar im Hollywood Roosevelt Hotel. Die Lebensmittel für die entfallene Party will die Produktionsfirma Paramount an das Amerikanische Rote Kreuz spenden, die sich derzeit um die Brand-Opfer kümmern. „Dark Fate“…
Weiterlesen
Zur Startseite