Marc Canter & Jason Porath „Guns N‘ Roses – It’s (Not) So Easy“



von

Vom kalauernden Titel, den auch die müde Unterzeile „Der steinige Weg zum Erfolg“ nicht rettet, bitte nicht abschrecken lassen- dies ist das einzig wahre Buch, wenn man noch etwas nicht tausendmal Erzähltes über die Anfänge von Guns N’Roses erfahren will. Marc Canter hat schon Fotos von der Band gemacht und Memorabilia (Flyer, Poster, Zeichnungen) gesammelt, bevor es sie überhaupt so richtig gab.

Er ging mit Gitarrist Slash zur Schule, beobachtete, wie sich die Musiker in Los Angeles kennenlernten, besuchte die ersten Konzerte in kleinen Clubs. Und war von Anfang an so sicher, dass GN’R groß werden würden, dass er alles dokumentierte. Die Bilderfülle ist gewaltig, die Zitatensammlung allerdings auch. Es erzählen nicht nur Slash, Duff McKagan, Izzy Stradlin, Axl Rose und Steven Adler, sondern auch die Menschen, die sie ermutigten und unterstützten -vor allem gutmütige Stripperinnen, später auch Produzenten und Plattenfirmenleute. All die Fotos von toupierten Mähnen und großflächigen Tattoos, von Lack und Leder, von wüsten Auftritten und kaputten Backstage-Momenten holen eine Zeit zurück, in der alles möglich schien und nichts zu mühsam. Bis mit „Appetite For Destruction“ der gigantische Erfolg kam. (BOSWORTH, 29,95 Euro)

Birgit Fuß


Alice Phoebe Lou spielt digitales Weihnachtskonzert – eine Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer weltweit

So mixen Sie die neuen Wintercocktails mit Hennessy

Der neue Zeppelin Wireless-Lautsprecher macht Streaming-Fans glücklich