Highlight: Mark Knopfler & Dire Straits: Mein Leben in 10 Songs

Mark Knopfler Privateering


Universal VÖ: 31. August 2012

Es gibt Tage, da reicht Rohkost einfach nicht. Da muss es ein T-Bone-Steak sein: voluminös, halb roh, Salz, Pfeffer. Reduktion aufs Maximum. Den Soundtrack zum Barbecue liefert Mark Knopfler. Der 63-jährige Brite ist solo ja seit Langem Gralshüter traditioneller Spielformen, lebt sein Talent an Strat, National und Mischpult jedoch niemals in halsbrecherischer Fingerartistik aus. Er findet sein Spektakel im eher Unspektakulären, im Unaufgeregten. Entspannte Licks, lässige Fill-Ins, samtweiches Strumming, pointiert gesetzte Drums, Harps, Pipes, Strings und B3-Töne zu brummig-nasalen Vocals – das ist sein Sound. Manche nennen das langweilig, Fans finden den jeder Mode abgewandten Qualitätsklang des Ex-Dire-Straits-Anführers nur zeitlos.

Im abgerockten Ford Transit fährt Knopfler die „Privateering“-Gemeinde nun erneut dahin, wo Celtic Folk, Blues und Country in harmonischer Koexistenz leben. 20 neue Songs auf zwei CDs reichen mit 90 Minuten Laufzeit vom Anfeuern bis zur letzten Fleischgabel. Quinten, Quarten und Moll-Parallelen salzen das Event mit Lagerfeuer-Gefühl, die Spiellaune der Musiker pfeffert das Ganze zusätzlich. Folk-Nummern wie „Kingdom Of Gold“ oder „Haul Away“ haben die Intensität von Christy-Moore-Songs, an „Don’t Forget Your Hat“ oder dem „Miss You Blues“ klebt scheinbar noch der Dreck der Baumwollfelder. Und wer das prägnante Shufflen von Knopflers Ex-Kapelle vermisst, besucht die „Corned Beef City“, hört „I Used To Could“ – und ist satt. Das überzeugendste Knopfler-Album seit „All The Roadrunning“ mit Emmylou Harris.

Beste Songs: „Haul Away“, „Corned Beef City“


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mark Knopfler & Dire Straits: Mein Leben in 10 Songs

Es gibt keinen bescheideneren Rockstar als ihn. Mark Knopfler hat mit den Dire Straits 120 Millionen Platten verkauft. Inzwischen blickt er auf mehr als 40 Jahre Karriere zurück. Eine Zeitreise in zehn Songs.

Kritik: Mark Knopfler live in Berlin – Mit drei Fingern zum Glück

Mark Knopfler berührt die Menschen weiterhin mit seinem Gitarrenspiel – auch in der Mercedes-Benz Arena

ROLLING STONE im Dezember 2018 - Titelthema: Mark Knopfler und Dire Straits

Der neue ROLLING STONE ist da! Themen diesmal: Mark Knopfler über seinen Lieblingssongs, die letzten Worte von Leonard Cohen, die besten Platten von Randy Newman und Herbert Grönemeyer im großen RS-Interview.


Die besten Songs aller Zeiten: „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin

„Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin hebt geradezu elisabethanisch an - Flöte: John Paul Jones, gedrechselte Lyrics: Robert Plant („If there's a bustle in your hedgerow/Don't be alarmed now/It's just a spring clean for the May Queen…) - morpht später in ein Solo von Jimmy Page, das wahrlich die Himmelsleiter erklimmt. Und dann die Pforte stürmt. Page befand dann auch, der Song „kristallisiert die Essenz der Band. Es war alles da, und man hört die Band in Hochform, eben als richtige Band, als Einheit. Es war schon ein Meilenstein für uns.“ Der Gitarrist weiter: „Jeder Musiker möchte in seinem Leben doch…
Weiterlesen
Zur Startseite